Achterbahnfahrt der Gefühle: Riesen-Zustimmung für Video, Mega-Kritik für Schreiben

Bäcker Bosselmann entschuldigt sich nach Kritik an Kündigungsdrohung

23. März 2020 - 13:34 Uhr

"Das tut mir leid, und ich entschuldige mich bei meinen Mitarbeitern"

Deutschlands derzeit bekanntester Bäcker lernt die Schattenseiten des frischen Ruhms kennen: Nach breiter Zustimmung für sein emotionales Video hagelte es Kritik an Gerhard Bosselmann. Grund: eine Kündigungsdrohung gegen seine Mitarbeiter. Der Bäckermeister aus Hannover hat deswegen Fehler eingeräumt und sich entschuldigt: "Ich habe mich im Ton vergriffen", sagte er.

+++ Aktuelle Entwicklungen rund um das Coronavirus im RTL.de-Liveticker. +++

Bäcker wollte nur Coronavirus-Krankmeldung akzeptieren

Hannover: Verzweifelt appellierte Bäckereichef Bosselmann aus Hannover an die Solidarität der Kunden in der Coronavirus-Krise
Bäckereichef Gerhard Bosselmann (2.v.r.) mit Mitarbeitern in einer seiner Fillialen in Hannover.
© imago images/localpic, Rainer Droese via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Bosselmann hatte angekündigt, Mitarbeitern fristlos zu kündigen, die besonders fahrlässig mit der Coronavirus-Ausbreitung umgehen würden. Er würde Krankmeldungen wegen einer Erkältung nur mit vorgelegter Corona-Testierung zu akzeptieren. "Andernfalls werden wir keine Lohnfortzahlung zahlen." Er würde deswegen auch Mitarbeiter versetzen oder entlassen, schrieb er.

Daraufhin brach ein Sturm der Entrüstung über ihn herein, so dass er sein Schreiben relativiert: "Dass ich vielleicht in meiner Panik ein bisschen zu stark auf den Tisch gehauen hab, das tut mir leid, und ich entschuldige mich auch bei meinen Mitarbeitern", so Bosselmann. "Aber wir kennen uns seit 20 Jahren und die wissen, dass ich ein riesengroßes Herz habe."

Emotionales Video von Bäcker Bosselmann geht viral

Bäckerei Bosselmann: Information an Kunden
Informationen der Bäckerei Bosselmann an ihre Kunden.
© dpa, Peter Steffen, pst pil

Der Bäckermeister hatte zuvor für das Video, in dem er auf drastische Auswirkungen der Krise auf den Mittelstand hinwies, auf Social-Media-Kanälen viel Zuspruch bekommen. Dabei habe er sich nicht an die Öffentlichkeit wenden wollen. Hätte er gewusst, welche Reaktionen das auslösen würde, hätte er das Video sicher nicht gepostet, sagt er klipp und klar.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Darf ein Chef eine Extra-Coronavirus-Bescheinigung verlangen?

Rechtsanwalt Martin Schnell
Martin Schnell, Rechtsanwalt aus Leipzig

Darf ein Chef eine Arbeitsunfähigkeitserklärung nur gelten lassen, wenn der Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert ist? Nein, sagt Arbeitsrechtler Martin Schnell. "Eine Arbeitsunfähigkeit bedeutet, dass der Mitarbeiter aufgrund von Krankheit unverschuldet seine Tätigkeit, die er üblicherweise ausüben muss, nicht mehr ausüben kann." Dann müsse der Betroffene nicht zur Arbeit kommen, habe Anspruch auf Entgeltfortzahlung und könne nicht gekündigt werden.

Und kann der Chef einen Mitarbeiter feuern, wenn der Corona-Partys feiert? Auch hier lautet die Antwort nein. "Obwohl der sich strafbar macht, hat der Bäckermeister nicht ohne Weiteres die Möglichkeit, denjenigen rauszuschmeißen." Denn auf das Fehlverhalten eines Mitarbeiters im Privatleben hat der Chef keinen Einfluss.

TVNOW-Doku: Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus

Das Corona-Virus hält Deutschland und den Rest der Welt in Atem. Wie konnte es zur rasanten Verbreitung kommen und was bedeutet der Ausbruch für unseren Alltag? Warum Wissenschaftler schon lange vor dem Ausbruch vor dem Virus gewarnt haben, erfahren Sie in der TVNOW-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus".