Coronavirus: Auch bei schwachen Symptomen Infektion möglich

Ein Schild mit der Aufschrift "Kein Zugang zur Isolation" im Klinikum Schwabing. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

04. Februar 2020 - 23:20 Uhr

Das Coronavirus kann nach Erkenntnissen deutscher Forschungsinstitute auch von Patienten mit nur sehr milden Krankheitssymptomen übertragen werden. Das teilten die Charité in Berlin, die München Klinik Schwabing und das Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr am Dienstagabend in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Die Experten begründen ihre Aussage mit der Beobachtung, dass einige der derzeit in der München Klinik Schwabing wegen der Lungenkrankheit behandelten Patientinnen und Patienten mit Coronavirus-Infektion auch bei nur schwachen Krankheitssymptomen ansteckende Viren in ihrem Nasen-Rachen-Raum aufweisen würden.

Zudem sei festgestellt worden, dass sich das neuartige Coronavirus bei den betroffenen Patienten unabhängig von der Lunge auch im Nasen-Rachen-Raum und im Verdauungstrakt vermehrt. Diese Beobachtungen seien deutliche Hinweise für eine Übertragbarkeit des Virus bereits bei milder oder beginnender Erkältungssymptomatik wie zum Beispiel Halsschmerzen, einer Nasennebenhöhlen-Infektion oder nur einem leichten allgemeinen Krankheitsgefühl ohne Fieber.

Das Virus war Ende Dezember in der Millionenstadt Wuhan in der Provinz Hubei vermutlich auf einem Tiermarkt ausgebrochen. Bis Dienstag stieg die Zahl der bestätigten Infektionen auf 20.438, teilte die Gesundheitsbehörde mit. Die Zahl der Todesopfer sei auf 425 gestiegen. In Hongkong gab es den zweiten Toten außerhalb Festland-Chinas.

Den zwölf Coronavirus-Patienten in Deutschland ging es dagegen gut. Zwei Infizierte, die am Wochenende aus Wuhan zurückgeholt worden waren, sind wohlauf. "Sie haben keine Symptome", sagte der Leiter des Gesundheitsamts Frankfurt, René Gottschalk. Wie lange sie auf der Isolierstation bleiben müssten, könne nicht vorhergesagt werden. Die Patienten müssten virenfrei sein, um die Station verlassen zu können.

Quelle: DPA