Quarantäne im Ägyptenurlaub

Coronavirus-Alarm auf Nilschiff: Rund 100 deutsche Touristen sitzen 2 Tage lang fest

10. März 2020 - 14:39 Uhr

Rund 140 Touristen durften das Schiff nicht mehr verlassen

Zwei Wochen Urlaub in Ägypten, davon eine Woche Kreuzfahrt auf dem Nil: Manfred Keppler hat sich sehr auf seinen Urlaub gefreut. Doch keine 24 Stunden nachdem er das Schiff betreten hat, schnappt die Corona-Falle zu. Wegen eines Verdachtsfalls dürfen knapp 140 Touristen das Schiff nicht mehr verlassen. Im Video berichtet der Deutsche, wie er die Quarantäne auf dem Schiff erlebt hat.

Auf staatliche Anordnung mussten alle zum Corona-Test

Der 55-Jährige lag mit dem Nilschiff "Hapi 5" in Südägypten vor Luxor. Besonders bitter: Die Urlauber durften den Schiffsbereich nicht verlassen. Die einstige Hauptstadt der Pharaonen in Südägypten ist für die Touristen tabu. Luxor-Tempel, Karnak-Tempel oder die berühmten Königsgräber im Tal der Könige - die Sehenswürdigkeiten sind so nah und doch unendlich weit entfernt.

Manfred Keppler konnte einen einzigen Passagier beobachten, der Krankheitssymptome aufweist. Auf Nachfrage von RTL-Reiseexperten Ralf Benkö teilte der Reiseveranstalter BigXtra mit: "Auf staatliche Anordnung durch die ägyptische Regierung wurden bei allen Passagieren, Gästen und Crew-Mitgliedern Tests zum Corona-Virus vorgenommen. Diese Maßnahmen sind präventiv zur Sicherheit der Urlauber. Die Ergebnisse sollten in 24 bzw. maximal 48 Stunden vorliegen. Derweil verbleiben alle Gäste auf dem Schiff."

Immerhin gab es für alle Beteiligten nach zwei Tagen eine gute Nachricht: Weder gab es eine Erkrankung, noch trug jemand auf dem Schiff das Coronavirus in sich. Für Manfred Keppler kann der Ägyptenurlaub endlich beginnen.