Viel Zustimmung - und interessante Gemeinsamkeiten zwischen AfD- und FDP-Wählern

Bußgelder für falsche Namen, nur noch kleine Feiern - So denkt Deutschland wirklich über Merkels neue Corona-Regeln!

Die meisten Deutschen unterstützen die neuen Corona-Beschlüsse von Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten
© imago images/photothek, Thomas Trutschel/photothek.de via www.imago-images.de, www.imago-images.de

01. Oktober 2020 - 15:03 Uhr

Die meisten Deutschen unterstützen die neuen Corona-Maßnahmen

Es ist die erste Umfrage die belegt, wie Deutschland wirklich über die neuen Corona-Regeln von Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten denkt! 62 Prozent aller Bundesbürger halten die Maßnahmen für angemessen, 21 Prozent sagen sogar, die Pläne gehen nicht weit genug! Das Meinungsforschungsinstitut forsa hat am Mittwoch 1.003 Menschen befragt. Die Umfrage ist repräsentativ – und sie hat einige Überraschungen parat! Lesen Sie selbst!

AfD- und FDP-Anhänger sind sich einig bei der Ablehnung der Maßnahmen

Es gibt auch Menschen, denen die beschlossenen Maßnahmen zu weit gehen, nämlich 13 Prozent der Befragten. Überdurchschnittlich häufig meinen das die Anhänger der FDP und vor allem der AfD.

Bußgelder für falsche Namen in Restaurants? Das meint Deutschland!

 Hannover, 05.05.2020, Gastronomen bereiten sich nach Corona-Shutdown auf das wieder öffnen vor, Gastronomie, Restaurant, desinfizieren der Speisekarte, *** Hanover, 05 05 2020, restaurateurs are preparing to reopen after Corona shutdown, gastronomy,
Bußgelder für falsche Namen im Restaurant? Die Mehrheit der Deutschen hält das für angemessen!
© imago images/localpic, Rainer Droese via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Dass Falschangaben in Gästelisten in Restaurants, Gaststätten, etc. mit einem Bußgeld bestraft werden, hält ebenfalls die große Mehrheit für angemessen (62 %) oder meint sogar, dass die Bußgelder noch höher ausfallen könnten (22 %). Lediglich 14 Prozent meinen, die Verhängung von Bußgeldern ginge zu weit. Das meinen in überdurchschnittlichem Maße die Ostdeutschen sowie die Anhänger der FDP und vor allem der AfD.

Vor allem AfD-Anhänger sagen, sie geben im Restaurant falsche Daten an

57 Prozent aller Bundesbürger sagen, sie würden ihre Daten immer korrekt und ohne jedwede Bedenken angeben, wenn sie ein Restaurant, eine Gaststätte, eine Bar oder ähnliches besuchen. 39 Prozent sagen, sie würden ihre Daten zwar angeben, täten das aber nur mit Bedenken. Dass sie auch mal nicht korrekte Daten angeben, geben nur 3 Prozent aller Bundesbürger zu. Die AfD-Anhänger geben mit 14 Prozent fünfmal häufiger als der Durchschnitt aller Bundesbürger falsche Daten an.

Grenzen für private Feiern? Eine Mehrheit findet, das geht in Ordnung

Die Regelung, dass es bei privaten Feiern zukünftig eine Obergrenze von 25 Personen in geschlossenen Räumen geben sollte, halten auch 67 Prozent für angemessen, weitere 16 Prozent halten das sogar für nicht ausreichend genug. Nur 15 Prozent halten diese Obergrenze nicht für richtig.

Reisewarnungen für viele Länder - trübt das die Urlaublust der Deutschen?

ARCHIV - 18.07.2020, Mecklenburg-Vorpommern, Rostock: Die AIDAblu der Reederei Aida Cruises kommt ohne Passagiere im Ostseebad Warnemünde an, zuvor war bereits die AIDAmar eingelaufen. Den großen Reedereien in der Kreuzschifffahrt fehlt nach Einschät
Reisen trotz Corona? Die Mehrheit der Deutschen hat eine klare Meinung!
© dpa, Sven Hoppe, shp gfh

24 Prozent der Bundesbürger geben an, in diesem Jahr noch eine Urlaubsreise zu planen bzw. schon gebucht zu haben. 18 Prozent haben sich diesbezüglich noch nicht endgültig entschieden. 57 Prozent haben nicht vor, bis Jahresende noch zu verreisen.

​+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++