Corona zwingt Bibliotheken zum Schließen: Plus bei Onleihe

04. April 2020 - 10:30 Uhr

Die Bibliotheken sind wegen Corona geschlossen - die rund um die Uhr nutzbare Onleihe erfährt einen Schub. Seit März sei ein Anstieg von mehr als zehn Prozent bei der Nutzung zu verzeichnen, teilte das Landesverwaltungsamt in Halle mit. 38 öffentliche Bibliotheken aus allen Landkreisen seien in dem Verbund dabei. Deren Mitglieder könnten das Angebot auf biblio24.de mit eBooks, eAudios, ePaper, Magazinen, Musik und Videos nutzen. Derzeit sei eine Online-Anmeldung möglich. Einige Bibliotheken wie etwa Gardelegen böten derzeit einen kostenfreien Probezugang an.

Im Onleihe-System sind den Angaben zufolge zum Ende vergangenen Jahres 73.425 Medien verfügbar gewesen. Knapp 422.800 Ausleihen seien für Sachsen-Anhalt registriert worden. Das Landesverwaltungsamt teilte weiter mit: "Die Bibliotheken haben zwar geschlossen, sie arbeiten aber im Hintergrund in ihren Häusern weiter und kaufen verstärkt Medien für die Onleihe."

Und nicht nur Leseratten kommen als Bibliotheksnutzer auf ihre Kosten, die Häuser bieten auch einen Streamingdienst für Filme und Dokumentationen unter https:///www.filmfriend.de an. Das sei ein Filmportal nur für Bibliotheken in Deutschland, das der Verbund Öffentlicher Bibliotheken Berlin entwickelt habe. In Sachsen-Anhalt beteiligten sich die Bibliotheken in Bernburg, Bitterfeld-Wolfen, Braunsbedra, Lutherstadt Eisleben, Gardelegen, Landsberg, Naumburg, Osterburg und Zielitz.

Quelle: DPA