Wir haben mal nachgefragt

Corona-Warn-App: Haben die Politiker sie schon auf dem Handy?

Corona-Warn-App
Corona-Warn-App
© imago images/A. Friedrichs, Andreas Friedrichs via www.imago-images.de, www.imago-images.de

16. Juni 2020 - 17:34 Uhr

App soll Infektionsketten besser nachverfolgen

Ab heute kann sie jeder offiziell herunterladen, der ein Smartphone besitzt – die Corona-Warn-App. Kostenlos und freiwillig ist die App. Die Bundesregierung will mit der neuen Tracing-App Corona-Infektionsketten besser nachverfolgen und das Virus langfristig eindämmen.

Die Politiker werben damit, sich die App schnell und einfach runterzuladen und damit einen Beitrag gegen das Corona-Virus zu leisten, aber ob die Politiker sich die App selbst schon heruntergeladen haben und wer das noch nachholen will – Wir haben uns mal umgehört.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Helge Braun ist mitten in der Nacht aufgewacht und hat die App geladen

Helge Braun zeigt die Corona-Warn-App auf seinem Smartphone
Helge Braun zeigt die Corona-Warn-App auf seinem Smartphone
© Infonetwork Berlin, Christian Wilp

​"Sie herunterzuladen ist ein kleiner Schritt für jeden von uns, aber ein großer Schritt zur Pandemiebekämpfung." Nach dem Motto "der frühe Vogel fängt den Wurm" gehört Helge Braun, Kanzleramtsminister, zu denjenigen Politikern, die die App schon ganz früh am Morgen heruntergeladen haben:

"Ich habe friedlich geschlafen und bin dann so ein bisschen aufgewacht und dachte nur, hoffentlich ist es noch nicht so früh am Morgen. Ich habe dann aufs Handy getippt, um zu gucken wie spät es ist: 03:48 Uhr – da könnte die App ja schon da sein, dann bin ich irgendwie wach geworden und dann habe ich sie auch gleich runtergeladen."

Auch Bundestagsabgeordneter Alexander Dobrindt von der CSU ist überzeugt von der Warn-App und hat sie sich direkt aufs Handy geladen:

"Das bringt uns oder würde uns in eine Lage bringen, dass wir viel länger die Kontaktketten verfolgen und auch warnen können und das ist ein riesiger Vorteil, wenn es nochmal zu einer Infektionswelle kommen sollte."

Auch FDP-Chef Christian Lindner hat sie auf seinem Smartphone, sieht allerdings Aufklärungsbedarf beim Datenschutz: "Die App kam spät, die App scheint mir auch sehr teuer zu sein für die geringe technische Komplexität. Das müsste man auch nochmal hinterfragen, wie das Management gewesen ist und es gibt auch Bedenken, die da diskutiert werden hinsichtlich Datenschutz und anderem mehr. Aber trotzdem ist es im Zweifel besser die App zu nutzen als sich Bedenken hinzugeben."

Maas hat technische Schwierigkeiten auf der Auslandsreise

Bundesaussenminister Heiko Maas, SPD, steigt am Flughafen Berlin Tegel in einen Airbus A 319 der Flugbereitschaft der Bundeswehr, um nach Warschau zu fliegen. 16.06.2020 Berlin Deutschland *** Federal Foreign Minister Heiko Maas, SPD, climbs into an
Heiko Maas konnte sich auf der Polen-Dienstreise die App noch nicht installieren. Das sei mit Sicherheits-Handys schwierig.
© imago images/photothek, Thomas Koehler/photothek.net via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Aber es gibt auch kritische Stimmen. Amira Mohamed Ali, Fraktionsvorsitzende der Linken spricht sich gegen die App aus:

"Ich persönlich werde sie mir nicht herunterladen, weil ich eben den messbaren Mehrwert nicht sehe und auf der anderen Seite sehe ich die Gefahren, die auch für mich darin bestehen, dass hier eine Tür geöffnet wird, hin zu einer weiteren Gläsernheit der Bürger und das möchte ich nicht."

Ganz anders sieht Justiz-und Verbraucherschutzministerin Christine Lambrecht den Einsatz der App und möchte mit gutem Vorbild vorangehen: "Heute am Vormittag habe ich die Gelegenheit genutzt und sie mir installiert und ich kann auch nur dafür werben, diese App aufzuspielen, diese App zu nutzen, denn sie hilft, Infektionsketten zu unterbrechen. Es ist ein Schutz für einen selbst, aber auch für andere." Der Download soll einfach und schnell funktionieren. In jedem App- oder Playstore gibt es die Corona-Warn-App zum Download. Allerdings hat das nicht bei jedem Politiker auf Anhieb so gut geklappt.

Heiko Maas hat technische Probleme beim Download

Außenminister Heiko Maas, zum Beispiel, der gerade auf Dienstreise in Polen unterwegs ist, hat noch mit der Technik zu kämpfen. Das Installieren von Apps auf Sicherheitshandys sei sehr kompliziert und er habe keinen IT-Techniker dabei, deshalb auch noch keine App auf dem Diensthandy, verrät er uns. Sein privates Smartphone habe er zuhause gelassen.

Auch SPD-Chef Norbert Walter-Borjans hatte sich die App heute Morgen noch nicht heruntergeladen, will das aber noch nachholen.

Alle Fragen und Antworten rund um die Corona-App

Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten rund um die kostenlose Corona-Warn-App zusammengestellt. Außerdem erklären wir im Video, wie die App funktioniert.

TVNOW-Dokus: Corona und die Folgen

Das Corona-Virus hält Deutschland und den Rest der Welt weiter in Atem. Auf TVNOW finden Sie jetzt die neue Doku "Was wir aus der Krise lernen".

Nach dem erfolgreichen ersten Teil der Doku "Stunde Null" gleichen die Autoren in der zweiten TVNOW-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus" die verschiedenen Maßnahmen einzelner Länder rund um den Globus mit den aktuellen Empfehlungen von Forschern ab.

Wie verändert die Krise das soziale Miteinander? Viele Menschen sind hilfsbereit und rücksichtsvoll. Andere kontrollieren ihre Mitmenschen. Sehen Sie hierzu "Corona-Denunzianten - Blockwarte oder Lebensretter?"

Mehr Informationen finden Sie auch in unserem Podcast "Wir und Corona".

Weitere Videos zum Thema Coronavirus finden Sie hier

Auch interessant