Neues Symptom entdeckt

Corona-Gefahren: Steigt das Schlaganfall-Risiko junger Menschen durch Covid-19?

29. April 2020 - 10:30 Uhr

Erforschung von Covid-19 läuft noch

Noch immer wissen Forscher und Ärzte nur wenig über die Lungenkrankheit Covid-19, die durch das neuartige Coronavirus ausgelöst wird. Mittlerweile ist klar, dass eine Infektion mit dem Virus vorübergehend auch Geschmacks- und Geruchssinn beeinträchtigen kann. Jetzt haben New Yorker Ärzte bemerkt, dass vor allem junge Patienten häufig einen Schlaganfall erlitten. Was diese Erkenntnis jetzt im Kampf gegen Covid-19 bedeuten kann, erklärt Dr. Georg-Christian Zinn, Direktor Hygienezentrum Bioscientia, im Video.

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie jederzeit in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Blutgerinnsel wandern in Organe

Laut New York Times bemerkten US-Ärzte in mehreren Großstädten einen Anstieg an jungen Schlaganfall-Patienten - und zwar ohne nennenswerte medizinische Vorgeschichte. Die Hälfte der Betroffenen wurde daraufhin positiv auf Covid-19 getestet. Möglicherweise könnte ein Schlaganfall bei jungen Menschen sogar eines der ersten Corona-Symptome sein, so die Mediziner. Als junge Patienten gelten dabei Menschen unter 49 Jahren.

Auslöser für einen solchen coronabedingten Schlaganfall dafür sollen Blutgerinnsel sein, die durch das Virus begünstigt werden und ins Gehirn wandern. Blutgerinnsel seien nicht nur im Gehirn, sondern auch in den Lungen von Patienten gefunden worden. Zu ähnlichen Erkenntnissen kamen auch chinesische Ärzte.

Immer wieder stoßen Ärzte auf vermeintlich neue Symptome, durch die sich das Virus zeigt. Vor einigen Tagen bemerkten spanische Mediziner, dass Patienten blau verfärbte Zehen hatten.

Welchen Krankheitsverlauf Ärzte mittlerweile für gesichtert halten, können SIe hier nachlesen.