Malerfolie, Absperrbänder, Security

So wappnen sich Deutschlands Supermärkte gegen Corona

23. März 2020 - 12:38 Uhr

Extraschutz für Kunden und Angestellte

Die Supermärkte bleiben auch in Zeiten von Kontaktverbot und Ausgangsbeschränkung geöffnet, die Versorgung mit Lebensmitteln ist in Deutschland also auch während der Corona-Pandemie weiterhin gesichert. Doch klar ist: Einfach weitermachen wie zuvor ist zu wenig. Vor allem die Angestellten haben derzeit nicht nur eine extrem hohe Arbeitsbelastung, sie sind ohne zusätzlichen Schutz durch den Kontakt mit den Kunden auch besonders ansteckungsgefährdet. Was Marktleiter sich hierzulande deshalb einfallen lassen, um alle Beteiligten zu schützen, wie Einkaufen in diesen Tagen aussieht und was die Kunden davon halten, sehen Sie im Video.

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus können Sie jederzeit in unserem Live-Ticker auf RTL.de nachlesen +++

Coronavirus: Die wichtigsten Regeln beim Einkaufen

Zwar werden COVID-19-Viren in erster Linie durch die sogenannte Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch übertragen, doch sie können auch auf Oberflächen mehrere Tage überleben. Viele Läden fordern deshalb mittlerweile dazu auf, möglichst mit Karte oder idealerweise kontaktlos zu bezahlen. Besonders wichtig im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus ist aber nach wie vor: Abstand halten! Was Sie sonst noch beim Einkaufen beachten sollten, können Sie hier nachlesen.

Hamsterkäufe sind nicht nötig und haben Folgen für die gesamte Gesellschaft. Warum legen jetzt trotzdem so viele Menschen übertriebene Vorräte an? Psychologin Aylin Thiel erklärt, was hinter dem Verhalten steckt. 

TVNOW-Doku: Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus

Das Corona-Virus hält Deutschland und den Rest der Welt in Atem. Wie konnte es zur rasanten Verbreitung kommen und was bedeutet der Ausbruch für unseren Alltag? Warum Wissenschaftler schon lange vor dem Ausbruch vor dem Virus gewarnt haben, erfahren Sie in der TVNOW-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus".