Stäbchen rein, kurz warten, Ergebnis da

Corona-Selbsttests gibt's ab März bei dm

Drogeriemarkt dm
Corona-Test beim Wocheneinkauf? Das könnte bald ganz normal sein.
deutsche presse agentur

Corona-Selbsttest voraussichtlich ab 9. März

Shampoo, Klopapier, Corona-Test – so könnte bald auch unser Einkaufszettel für den Besuch bei dm aussehen. Denn die Drogeriekette will künftig auch Corona-Schnelltests zur Eigenanwendung anbieten. Wie das Unternehmen mitteilt, soll es die Selbsttests der Marke Boson frühestens ab dem 9. März geben. Dieser Termin sei derzeit allerdings noch davon abhängig, ob die "Lieferzusagen des Herstellers eingehalten werden können", heißt es weiter.

​+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Wie viel sollen die Corona-Selbsttests kosten?

Einen konkreten Preis für die Schnelltests nannte das Unternehmen noch nicht. "Schulen und Kitas sollen wieder regelmäßig besucht werden können, deshalb werden wir die Tests auch so günstig wie möglich anbieten. Uns bei dm ist es wichtig, dass sich das Leben so rasch und so weit wie möglich wieder normalisiert. Mit den bei dm erhältlichen Schnelltests tragen wir einen wichtigen Teil dazu bei", erklärt dm-Geschäftsführer des Ressorts Marketing + Beschaffung Sebastian Bayer.

Wohl um einen ähnlichen Engpass wie zweitweise beim Klopapier zu vermeiden, werde "die Abgabemenge pro Person" zunächst limitiert. Erst, wenn weitere Schnelltests für den Handel zugelassen werden, entfalle diese Begrenzung. Auf welche Stückzahl die Tests pro Person eingeschränkt werden, ist bislang nicht bekannt.

FAQ zu den Corona-Selbsttests

Wie funktionieren Corona-Selbsttests? Wie zuverlässig sind sie? Und was ist eigentlich der Unterschied zu den bisherigen Corona-Schnelltest? Alles rund um die neuen Selbsttests für zu Hause erfahren Sie hier.

Die RTL-Moderatoren Roberta Bieling und Maurice Gajda haben Corona-Selbsttests live bei "Guten Morgen Deutschland" ausprobiert. Wer sich besser angestellt hat und welche witzigen Momente dabei entstanden sind, sehen Sie hier.

spot on news/rtl.de