Massiver Protest

Corona-Rebellen rollen auf Leipzig zu

Ein Demonstrant bringt eine Deutschland-Flagge an sein Auto an.
Ein Demonstrant bringt eine Deutschland-Flagge an sein Auto an.
© dpa, Sebastian Kahnert, skh bsc

06. März 2021 - 15:47 Uhr

Querdenker-Demos in Leipzig: Weit weniger rollende Corona-Rebellen als erwartet

350 Fahrzeuge rollen in Richtung Leipzig, um ihrem Unmut Luft zu machen. Das sind weit weniger als die Sicherheitskräfte erwartet hatten. Und sie stoßen auf breiten Gegenprotest. Angemeldet waren rund 1.000 Wagen, die bei verschiedenen Autokorsos durch die sächsische Stadt ziehen und gegen den Corona-Lockdown protestieren wollten.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de und rund um die Uhr im Stream auf n-tv +++

Polizei-Räumpanzer am Impfzentrum in Leipzig

Seit den Mittagsstunden sind die Lockdown-Kritiker aus Sachsen und Sachsen-Anhalt in Autokorsos auf dem Weg nach Leipzig. Die Polizei sprach am Samstagnachmittag in einer ersten Schätzung von etwa 350 Fahrzeugen bei den verschiedenen Autokorsos. An ihre Autoscheiben hatten sie Plakate geheftet, auf denen sie ihren Unmut etwa gegen die Impfungen äußerten. Die Zufahrten in die Stadt werden streng kontrolliert, heißt es weiter, auch zwei Hubschrauber seien im Einsatz. Am Impfzentrum auf dem Messegelände steht unter anderem ein Räumpanzer der Polizei bereit.

Nach Angaben der Polizei hatten mehrere Teilnehmer an einem Startpunkt in Leipzig-Grünau ihre Autokennzeichen abgeklebt. Dagegen seien die Einsatzkräfte vorgegangen, hieß es.

Linksextreme wollen die „Querdenker ausbremsen“

Die Zufahrten in die Stadt werden streng kontrolliert, heißt es
Die Zufahrten in die Stadt werden streng kontrolliert, heißt es in einer Polizeimeldung.
© dpa

In Limbach-Oberfrohna (Landkreis Zwickau) startete der Korso gegen 11.15 Uhr, wie die Polizei informierte. Die Rede war von etwa 60 Fahrzeugen. Eine geplante Autokolonne aus Halle wurde dagegen kurz nach dem Start laut "Bild" von Linksextremisten blockiert und die Fahrt wurde schließlich abgebrochen.

Aus Naumburg machten sich laut Polizei etwa 50 Fahrzeuge auf dem Weg - und damit weit weniger als die angemeldeten 250. In Dresden war von 45 statt der prognostizierten mehr als 100 Fahrzeuge die Rede.

Ein Autokorso in Plauen wurde laut Polizei vom Veranstalter am Vormittag abgesagt. Hierfür waren der Versammlungsbehörde rund 200 Teilnehmer avisiert worden. Wegen der hohen Corona-Inzidenz im Vogtland war für ihn nur eine Strecke in der Region genehmigt worden.

1.000 Gegendemonstranten wollen Autokorsos stoppen

06.03.2021, Sachsen, Dresden: Zahlreiche Fahrzeuge stehen vor Beginn eines Autokorsos auf einem Parkplatz an der Autobahn 4.  Kritiker der Corona-Maßnahmen haben sich am Samstagvormittag an mehreren Orten in Sachsen und Sachsen-Anhalt zu Autokorsos v
In der Leipziger Innenstadt formierte sich auch Gegenprotest unter dem Motto „Querdenken ausbremsen“.
© dpa, Sebastian Kahnert, skh bsc

In der Leipziger Innenstadt formierte sich auch Gegenprotest unter dem Motto "Querdenken ausbremsen". Schätzungen zufolge sammelten sich etwa 1.000 Menschen, darunter ein Bündnis aus Vereinen, Initiativen, Parteien, Gewerkschaften, aber auch Linksextremisten. Sie machten sich per Fahrrad und Motorrad aus verschiedenen Stadtteilen auf den Weg zum Augustusplatz im Zentrum. Dort gab es am Nachmittag eine Kundgebung.

Die Polizei ist mit einem Großaufgebot im Einsatz, um die verschiedenen Routen abzusichern. Teilnehmer eines Fahrradkorsos versuchten demnach, eine nicht genehmigte Strecke einzuschlagen. "Das Geschehen ist im Moment übersichtlich", erklärte ein Polizeisprecher am Nachmittag. Auch auf die Verkehrsbehinderungen hätten sich die Leipziger offensichtlich eingestellt.

Bilder vom November sollen sich nicht wiederholen

Im vergangenen November war eine Demonstration von Kritikern der Corona-Maßnahmen in der Stadt aus dem Ruder gelaufen und hatte bundesweit für Aufsehen gesorgt. Mehrere zehntausend Teilnehmer hatten sich in der Innenstadt versammelt und reihenweise gegen Corona-Auflagen verstoßen. Als die Stadt schließlich die Versammlung auflöste, erzwangen die Demonstranten einen Marsch über den Leipziger Innenstadtring, obwohl dieser verboten gewesen war.