Corona-Pause: RB Leipzigs Laimer hilft häufiger beim Putzen

Leipzigs Konrad Laimer in Aktion. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild
© deutsche presse agentur

21. März 2020 - 13:30 Uhr

Die Pause in der Fußball-Bundesliga wegen des Coronavirus nutzt Konrad Laimer von RB Leipzig auch für sinnvolle Tätigkeiten. Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler hilft seiner Partnerin häufiger beim Putzen und Aufräumen. "Bis jetzt läuft es gut", sagte der österreichische Nationalspieler in der Serie "Dein Verein" auf Sky. Ansonsten vertreibt sich Laimer die Zeit mit dem unter Profis recht beliebten Konsolen-Spiel Fortnite, wie die "Leipziger Volkszeitung" (Samstag) berichtete.

Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche hofft darauf, dass die Zwangspause am 4. April mit der Partie gegen Hertha BSC endet. Trainer Julian Nagelsmann hatte sein Team am Freitag zum speziellen Training ohne Körperkontakt versammelt und will diese Form so lange wie möglich beibehalten.

Die Spieler müssten konzentriert bleiben, "auch wenn es momentan schwierig ist", sagte Krösche, der aufgrund der Pandemie keine seriösen Zukunftsplanungen angehen kann. Allerdings bleibt der 39-Jährige positiv: "Ich bin überzeugt, dass sich alles wieder ins Positive wandeln wird."

Quelle: DPA