RTL News>

Corona-Mutation: Was am neuen Virus so gefährlich ist

Rasante Ausbreitung in Großbritannien

Karl Lauterbach warnt vor Teufelskreis der Corona-Mutationen

ARCHIV - 26.11.2020, Berlin: Karl Lauterbach (SPD), Gesundheitspolitiker, spricht im Bundestag, nach der Regierungserklärung der Bundeskanzlerin zur Bewältigung der Corona-Pandemie, zu Medienvertretern. In der Frage einer Impfung von Topsportlern für
SPD-Gesundheitspolitiker Lauterbach
nie wst, dpa, Kay Nietfeld

Lauterbach warnt vor erhöhter Ansteckungsgefahr

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach warnt vor Mutationen des Coronavirus. "Es ist sehr wahrscheinlich, dass Mutationen die Ansteckungsgefahr erhöhen", sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Neue Corona-Varianten in Großbritannien und in Südafrika

Das ist ein weiterer Grund dafür, dass die zweite Welle nicht so stark werden darf. Je mehr Ansteckungen man zulässt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass noch gefährlichere Mutationen folgen. Das ist quasi ein Teufelskreis: Mehr Ansteckungen führen zu mehr Mutationsgelegenheiten und damit zu mehr Mutationen. Diese wiederum führen zu mehr Ansteckungen. So geht es dann immer weiter."

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) steht mit Großbritannien wegen der Ausbreitung der neuen Variante des Coronavirus in engem Kontakt. Das twitterte die WHO in der Nacht zu Sonntag. Die britischen Behörden würden weiter Informationen und Ergebnisse ihrer Analysen und Studien teilen. „Wir werden die Mitgliedstaaten und die Öffentlichkeit auf dem Laufenden halten, sobald wir mehr über die Merkmale dieser Virusvariante und deren Auswirkungen erfahren.“ Derweil werde geraten, weiter alle Schutzmaßnahmen zu ergreifen, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Wegen der raschen Ausbreitung einer neuen Variante des Coronavirus in Großbritannien hatte die britische Regierung einen neuen Shutdown für die Hauptstadt London verhängt. Die kürzlich entdeckte Variante sei um bis zu 70 Prozent ansteckender als die bisher bekannte Form, sagte Premierminister Boris Johnson am Samstag. Es gebe aber keine Hinweise darauf, dass Impfstoffe gegen die Mutation weniger effektiv seien.

Auch in Südafrika grassiert derzeit eine neue Virus-Form, wie am Freitag bekannt wurde.

TVNOW-Dokus: Corona und die Folgen

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Weitere Videos zum Thema Coronavirus finden Sie hier

Playlist: 30 Videos