Corona-Krise zwingt Chris Töpperwien zur Typveränderung

Corona-Krise zwingt Chris Töpperwien zur Typveränderung
Ex-Dschungelcamper Chris Töpperwien hat sich von seinem charakteristischen Anchor-Bart verabschiedet.
imago images/Future Image, SpotOn

Plötzlich ist er grau

Chris Töpperwien (46), TV-Auswanderer und selbst ernannter Currywurstmann, legt Wert auf ein gepflegtes Aussehen. Das hat er während seiner Zeit im RTL-Dschungelcamp 2019 mehr als deutlich gemacht. Als Luxusartikel wanderten damals Haarfärbemittel und Haargel in sein Gepäck. Doch nun stellt die Corona-Krise auch ihn vor neue Herausforderungen. Was tun, wenn plötzlich kein Friseur oder Barbier mehr geöffnet hat? Zeit für eine Veränderung.

Seit Anfang der Woche präsentiert sich Töpperwien bei Instagram mit einem neuen Look. Der schwarze, stets in Form gestylte Anchor-Bart musste weichen. Ab sofort trägt der 46-Jährige einen grauen Vollbart und auch die Haaransätze schimmern silbern. Dem Großteil seiner Fans und Follower, darunter Natascha Ochsenknecht und Ennesto Monté, scheint das neue Aussehen des Unternehmers zu gefallen. Vor allem die Natürlichkeit des Looks wird gelobt.

spot on news