Fußball-Star hilft

Corona-Krise: Cristiano Ronaldo finanziert Krankenhäuser in Portugal

Serie A - Juventus v Inter Milan
© REUTERS, MASSIMO PINCA, DY

24. März 2020 - 19:50 Uhr

Finanzspritze von CR7

Fußball-Star Cristiano Ronaldo zeigt im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus Flagge. Wie ein Sprecher des Universitäts-Klinikums Lissabon der Nachrichtenagentur AP bestätigte, finanzieren Ronaldo und sein Berater Jorge Mendes dem Krankenhaus zwei komplett ausgestattete Intensivstationen mit jeweils zehn Betten.

Ronaldo noch immer bei seiner Mutter

Die Ausrüstung beinhaltet neben Betten auch Beatmungsgeräte und Herzmonitore. Zum Uni-Klinikum Lissabon gehören zwei Krankenhäuser. Eine ähnliche Spende erhält das San-Antonio-Krankenhaus des Porto University Hospital Centers. Zudem soll Ronaldo bereit sein, auch auf seiner Heimatinsel Madeira in gleichem Maße zu helfen.

Dort hält sich der 35-Jährige seit rund drei Wochen auf, nachdem er zu seiner Mutter gereist war. Dolores Aveiro hatte einen Schlaganfall erlitten, befindet sich aber bereits auf dem Weg der Besserung.

RTL.de/SID

Doku bei TVNOW: Stunde Null - Wettlauf mit dem Corona-Virus