Corona-Krise: Ärzte aus Jena helfen in Italien

01. April 2020 - 15:23 Uhr

Angesichts der hohen Zahl von Corona-Toten in Italien schickt Deutschland weitere Hilfe. Ein vierköpfiges Team aus Ärzten und Pflegenden der Uniklinik Jena machte sich am Mittwoch vom Erfurter Flughafen aus in Richtung Süden auf den Weg, wie die Thüringer Staatskanzlei auf Twitter mitteilte. Die Mediziner sollten nach Neapel gebracht werden, berichtete der CDU-Bundestagsabgeordnete Marian Wendt. Über die Pläne war bereits in der vergangenen Woche informiert worden.

Wendts Angaben zufolge bereitet sich außerdem der ADAC darauf vor, weitere Italiener von Bergamo nach Bayern zu bringen, wo sie in Erlangen und Regensburg behandelt werden sollen. Zusätzlich sollen sechs italienische Intensiv-Patienten nach Köln gebracht werden. Am Mittwoch ist die Luftwaffe deshalb zu einem weiteren Flug nach Bergamo gestartet.

Bereits am Wochenende hatte die Bundeswehr Corona-Patienten zur Behandlung nach Deutschland geholt. Die Luftwaffe flog am Samstag und Sonntag jeweils sechs Italiener aus Bergamo aus. Sie wurden auf Kliniken in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen und Hamburg verteilt, wie das Verteidigungsministerium mitteilte.

Auch Kliniken in Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen und dem Saarland hatten schon erste Corona-Notfälle aus dem Ausland untergebracht, die beatmet werden müssen. Vor allem in Italien und Frankreich sind die Intensivstationen der Krankenhäuser mancherorts wegen der Pandemie völlig überlastet.

Quelle: DPA