Anhaltende Corona-Krise

Verbraucherschützer fordert Neuauflage des Kinderbonus

Klaus Müller, Chef der Verbraucherzentrale
© dpa, Wolfgang Kumm, wk dul wst abl

17. November 2020 - 9:35 Uhr

Nicht nur Kinderbonus - auch eine Senkung der Energiekosten sei geboten

Deutschlands oberster Verbraucherschützer Klaus Müller fordert angesichts der anhaltenden Belastungen der Bürger durch die Coronakrise eine Neuauflage des Kinderbonus. "Damit werden zielgenau Familien entlastet", sagt der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV) der Zeitung "Handelsblatt". Geboten sei zudem eine deutliche Senkung der Energiekosten. "Das würde direkt im Geldbeutel der Verbraucher ankommen und wäre zudem ein Beitrag zum Klimaschutz", betont Müller.

Der VZBV-Chef wirbt überdies für ein erneutes Kreditmoratorium für Verbraucherkredite mit einer dreimonatigen Ratenpause bei coronabedingten Zahlungsschwierigkeiten. "Die Aussetzung der Zahlung ist wichtig für Verbraucher, um Zeit zu gewinnen und ihre Finanzen zu sortieren."

Der Kinderbonus war im Herbst an Familien ausgezahlt worden, um die extremen Belastungen durch die Corona-Krise ein wenig finanziell abzupuffern.

Noch mehr Politik-News in unserer Videoplaylist

​Spannende Hintergrund-Reportagen zu gesellschaftspolitischen Themen wie Gesundheit, Schule oder natürlich auch zu aktuellen Corona-Maßnahmen, sowie interessante Interviews mit Politikern – das alles finden Sie in unserer Video-Playlist.

Politiker-Interviews im "Frühstart"

In der Interview-Reihe "Frühstart" treffen wir täglich spannende Gesprächspartner aus der Politik. In unserer Videoplaylist können Sie sich die Video-Interviews ansehen.