Corona-Inzidenzwerte in Sachsen weiter auf hohem Niveau

Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

18. April 2021 - 17:12 Uhr

Dresden (dpa/sn) - Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Sachsen nimmt weiter leicht zu. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums vom Sonntagnachmittag gab es binnen eines Tages 891 nachgewiesene Corona-Neuinfektionen in Sachsen, aber keine weiteren Todesfälle. Laut Robert Koch-Instituts (RKI) stieg die Zahl neuer Infektionen bezogen auf 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche auf 234 (Stand Sonntag 10.10 Uhr). Am Vortag betrug die Sieben-Tage-Inzidenz noch 232. Nur in Thüringen (247) ist die Quote derzeit noch höher. Bundesweit lag die Inzidenz am Samstag bei 162. Am Sonntag sind die gemeldeten Fallzahlen meist niedriger, unter anderem, weil am Wochenende weniger getestet wird.

Am stärksten sind laut RKI die Landkreise Zwickau, das Erzgebirge sowie das Vogtland betroffen mit einer Inzidenz deutlich über 300. Am niedrigsten sind die Zahlen derzeit in Dresden mit einer Inzidenz von 136,7.

In Sachen zählt neben der Inzidenz zudem die Bettenauslastung als Richtwert für erneute Verschärfungen der Corona-Maßnahmen. Als kritische Grenze gelten 1300 Covid-Patienten auf den Normalstationen. Am Sonntag waren laut Ministerium in Sachsen 1130 Betten (69,8 Prozent) belegt.

© dpa-infocom, dpa:210418-99-251386/3

Quelle: DPA

Auch interessant