Corona-Inzidenzwert in Mecklenburg-Vorpommern gestiegen

Ein Helfer verarbeitet eine Probe für einen Corona-Schnelltest. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Ein Helfer verarbeitet eine Probe für einen Corona-Schnelltest. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

25. September 2021 - 17:21 Uhr

Rostock (dpa/mv) - Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist in Mecklenburg-Vorpommern am Samstag im Vergleich zur Vorwoche leicht gestiegen. Wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock mitteilte, kamen 87 Neuinfektionen hinzu, 26 mehr als am Samstag vergangener Woche. Die landesweite Inzidenz stieg den Angaben zufolge im Vergleich zum Vortag um 1,9 auf 32,4 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen.

In den Krankenhäusern Mecklenburg-Vorpommerns liegen nach Angaben des Lagus wie am Freitag 28 Covid-Patienten. Die Hospitalisierungs-Inzidenz, maßgebliches Kriterium der Corona-Ampel, wurde mit 0,5 Neueinlieferungen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen angegeben (minus 0,1). 14 Erkrankte wurden auf einer Intensivstation behandelt (plus 1). Die Gesamtzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg auf 1199 (plus 1).

Mindestens einmal geimpft sind nach Angaben des Robert Koch-Instituts vom Samstag 65,4 Prozent der Einwohner des Landes. 62,3 Prozent besitzen demnach einen vollständigen Corona-Impfschutz. Mecklenburg-Vorpommern rangiert damit im unteren Mittelfeld aller Bundesländer.

© dpa-infocom, dpa:210925-99-357264/2

Quelle: DPA