Corona-Inzidenz stabil: Inzidenz in Köln weit über 400

Eine medizinische Mitarbeiterin hält einen Tupfer für einen Abstrich für einen Corona-Test in der Hand. Foto: Moritz Frankenberg/dpa/Symbolbild
Eine medizinische Mitarbeiterin hält einen Tupfer für einen Abstrich für einen Corona-Test in der Hand. Foto: Moritz Frankenberg/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

02. Dezember 2021 - 7:39 Uhr

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Corona-Inzidenz ist am Donnerstag in Nordrhein-Westfalen stabil und weiter deutlich unter dem Bundeswert geblieben. Das Robert Koch-Institut meldete 282,7 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche - nach 289,1 am Mittwoch. Demnach wurden innerhalb von 24 Stunden 9085 neue Covid-19-Fälle und 55 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit der Krankheit registriert. Bundesweit lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei 439,2.

In der größten NRW-Stadt Köln, in der die Inzidenz am Mittwoch sprunghaft auf 397,7 angestiegen war, kletterte der Wert am Donnerstag erneut erheblich: Mit 433,0 registrierte das RKI für die Millionenstadt den landesweit höchsten Wert. Über der 400er Schwelle lag zudem noch der Kreis Minden-Lübbecke mit 401,3. Die Landeshauptstadt Düsseldorf kam auf 300,9. Der niedrigste Wert in NRW wurde weiterhin für Münster (134,0) ausgewiesen.

Mit Stand vom Mittwoch stieg nach Angaben der Landesregierung die Zahl der Covid-19-Patienten in den NRW-Krankenhäusern auf 2888 Personen. Von ihnen wurden 712 auf der Intensivstation behandelt, 371 Patienten wurden beatmet. Die Zahl der freien Intensivbetten mit Beatmungsmöglichkeiten sank landesweit von 329 am Dienstag auf noch 296 am Mittwoch. Für Donnerstag lagen zunächst noch keine aktuellen Daten vor.

© dpa-infocom, dpa:211202-99-224606/2

Quelle: DPA