Corona-Inzidenz liegt laut RKI in Thüringen bei 226

Eine biologisch-technische Assistentin hält ein Gefäß mit aufbereiteten PCR-Tests auf das Coronavirus in der Hand. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild
Eine biologisch-technische Assistentin hält ein Gefäß mit aufbereiteten PCR-Tests auf das Coronavirus in der Hand. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

12. Mai 2022 - 9:52 Uhr

Erfurt (dpa/th) - Die Corona-Inzidenz ist in Thüringen weiter gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Donnerstag mit 226 an (Vortag 234,7). Bundesweit lag die Inzidenz am Donnerstag bei 502,4 (Vortag 507,1).

Experten gehen allerdings seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus - wegen überlasteter Gesundheitsämter und weil nicht alle Infizierte einen PCR-Test machen lassen. Nur diese zählen in der Statistik.

Innerhalb Thüringens ist das Infektionsgeschehen recht unterschiedlich. Die geringste Inzidenz meldete das RKI erneut für den Landkreis Sömmerda (94,0). Der höchste Wert wurde im Eichsfeld registriert (419,3). Binnen 24 Stunden kamen im gesamten Freistaat 1242 registrierte Neuinfektionen und 11 Todesfälle dazu.

© dpa-infocom, dpa:220512-99-255984/2

Quelle: DPA