Corona-Inzidenz in Sachsen-Anhalt steigt weiter

Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

15. Januar 2022 - 12:39 Uhr

Magdeburg (dpa/sa) - Die Corona-Inzidenz in Sachsen-Anhalt ist weiter gestiegen. Am Samstag betrug die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen je 100.000 Einwohner 267,5, wie das Robert Koch-Institut (RKI) mitteilte. Am Vortag hatte sie bei 253,6 gelegen, am Donnerstag bei 240,3. Damit ist Sachsen-Anhalt weiterhin das Bundesland mit der bundesweit drittniedrigsten Sieben-Tage-Inzidenz - nur Thüringen und Sachsen haben geringere Werte. Bundesweit kletterte die Inzidenz mit 497,1 auf den Höchstwert seit Pandemiebeginn.

Die Gesundheitsämter in Sachsen-Anhalt meldeten dem RKI von Samstag auf Freitag 974 neue Corona-Infektionen. Acht weitere Todesfälle wurden registriert. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie im März 2020 in Sachsen-Anhalt nachweislich 238.067 Menschen mit dem Virus infiziert, 4468 davon starben.

© dpa-infocom, dpa:220115-99-718178/2

Quelle: DPA