Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz stagniert

Ein medizinischer Mitarbeiter entnimmt einer Frau für einen Corona-Test einen Abstrich. Foto: Kira Hofmann/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Ein medizinischer Mitarbeiter entnimmt einer Frau für einen Corona-Test einen Abstrich. Foto: Kira Hofmann/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

15. Januar 2022 - 12:40 Uhr

Mainz (dpa/lrs) - Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Infektionen in Rheinland-Pfalz ist am Samstag stabil gebieben. Der Kennwert für das jüngste Ausmaß der Ansteckungen bezogen auf die Bevölkerungsgröße sank minimal von 362,9 auf 362,7, wie das Landesuntersuchungsamt am Samstag mitteilte.

Die Gesundheitsämter registrierten im Bundesland 1222 neue Fälle - nach 2952 am Vortag. Die Hospitalisierungsinzidenz - die Krankenhausaufnahmen einer Woche je 100.000 Einwohner - stieg am Samstag auf 2,90 nach 2,76 am Freitag. Das Landesuntersuchungsamt gab den Anteil der Virusvariante Omikron an den im Labor genetisch untersuchten Infektionen mit 81,9 Prozent an. Es kamen keine weiteren Todesfälle dazu.

© dpa-infocom, dpa:220115-99-719132/2

Quelle: DPA