Corona-Inzidenz in Niedersachsen steigt weiter

Ein medizinischer Mitarbeiter führt einen Corona-Schnelltest durch. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Ein medizinischer Mitarbeiter führt einen Corona-Schnelltest durch. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

15. Januar 2022 - 11:09 Uhr

Hannover (dpa/lni) - Die Zahl der neu erfassten Ansteckungen mit dem Coronavirus steigt in Niedersachsen weiter. Die Inzidenz lag am Samstag nach Angaben der Landesregierung bei 402,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner binnen einer Woche - am Vortag betrug dieser Wert 380,8. Landesweit wurden laut Robert Koch-Institut 6298 neue Covid-19-Fälle gezählt, 11 weitere Todesfälle kamen hinzu.

Zentraler Indikator zur Bewertung der Lage im Land ist die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz. Dieser Wert gibt an, wie viele Covid-19-Patienten innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in den Krankenhäusern aufgenommen wurden - er blieb wie am Vortag bei 4,7. Auch die landesweite Auslastung der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten blieb bei 6,3 Prozent.

Die landesweit höchste Inzidenz hatte am Samstag die Stadt Delmenhorst mit einem Wert von 1085,1, gefolgt vom Landkreis Verden (834,5) und dem Landkreis Harburg (666,8). Die geringste Inzidenz wies der Landkreis Wittmund mit 149,9 aus.

© dpa-infocom, dpa:220115-99-718475/2

Quelle: DPA