Corona-Inzidenz erstmals im September unter 80

Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

16. September 2021 - 15:21 Uhr

Mainz (dpa/lrs) - Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Infektionen in Rheinland-Pfalz ist erstmals in diesem Monat unter der Schwelle von 80. Der Wert für die Zahl der neuen Fälle bezogen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen ging am Donnerstag von 81,6 auf 78,7 zurück, wie das Landesuntersuchungsamt mitteilte. Die Hospitalisierungsinzidenz - also die Krankenhausfälle pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen - erhöhte sich von 1,9 auf 2,0. Von den verfügbaren Betten auf Intensivstationen waren wie am Vortag 4,83 Prozent mit Covid-19-Patienten belegt.

Die Gesundheitsämter meldeten am Donnerstag 541 neue Infektionen. Aktuell gelten in Rheinland-Pfalz 11.930 Menschen als nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert (Stand 14.10 Uhr). Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 starben 3957 Covid-19-Patienten in Rheinland-Pfalz, drei mehr als am Vortag.

Die meisten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche gab es in Neustadt an der Weinstraße mit 193,2. Danach folgen der Kreis Ahrweiler (180,1), die Stadt Landau (156,4) und der Kreis Birkenfeld (136,1). Am niedrigsten ist die Sieben-Tage-Inzidenz mit 24,2 im Kreis Kusel.

© dpa-infocom, dpa:210915-99-229584/5

Quelle: DPA