Corona-Inzidenz bei 209,6: Niedrigster Wert bundesweit

Eine medizinische Mitarbeiterin hält in einem Corona-Testzentrum ein Abstrichstäbchen in der Hand. Foto: Matthias Balk/dpa/Symbolbild
Eine medizinische Mitarbeiterin hält in einem Corona-Testzentrum ein Abstrichstäbchen in der Hand. Foto: Matthias Balk/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

14. Mai 2022 - 12:01 Uhr

Erfurt (dpa/th) - In Thüringen liegt die Corona-Inzidenz nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Samstag bei 209,6. Das war der niedrigste Wert aller Bundesländer. Am Freitag betrug die Inzidenz in Thüringen 214,0, vor einer Woche am Samstag bei 273,5. Bundesweit lag die Zahl der registrierten Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von einer Woche (Sieben-Tage-Inzidenz) laut RKI am Samstag bei 477,0 (Vorwoche: 544,0; Vormonat: 1015,7).

Den Gesundheitsämtern in Thüringen wurden binnen 24 Stunden 836 neue Corona-Fälle gemeldet. Experten gehen allerdings seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus. Nicht alle Infizierten lassen einen PCR-Test machen. Nur diese zählen in der Statistik.

Die höchste Sieben-Tages-Inzidenz im Freistaat wurde am Samstag für Eichsfeld mit einem Wert von 351,9 ausgewiesen, die niedrigste für den Landkreis Sömmerda mit 95,5. Laut RKI wurden zwei weitere Todesfälle registriert. Damit sind den Angaben zufolge in Thüringen seit Beginn der Pandemie 7200 Menschen an oder mit dem Coronavirus gestorben.

© dpa-infocom, dpa:220514-99-284602/2

Quelle: DPA