Ärzte rudern zurück

Trump hatte hohes Fieber und bekam Sauerstoff

05. Oktober 2020 - 12:15 Uhr

Leibarzt korrigiert seine Aussagen

Bei einer Pressekonferenz am Sonntag hat Trumps Leibarzt Dr. Sean Conley weitere Informationen über den Gesundheitszustand von Donald Trump bekanntgegeben. Der amerikanische Präsident hatte demnach zwischenzeitlich hohes Fieber und bekam Sauerstoff zugeführt. Bei einer Pressekonferenz am Vortag hatte Dr. Conley diese Informationen zurückgehalten.

Die Ärzte geben sich zuversichtlich

Das Ärzteteam um Donald Trump betont, dass der Gesundheitszustand des Präsidenten gut sei. Bei der Pressekonferenz wurde sogar erklärt, dass Trump möglicherweise schon am Montag aus dem Krankenhaus entlassen werden könne.

Andererseits wurden mehrere Informationen enthüllt, die daraufhin deuten, dass der Krankheitsverlauf durchaus schwerwiegender sein könnte. Der Sauerstoffgehalt von Trumps Blut war zwischenzeitlich abgesunken, so dass ihm Sauerstoff zugeführt wurde. Außerdem erhält er ein Medikament.

Dr. Conley rechtfertigt die geschönten Aussagen vom Vortag

Der Leibarzt versucht sich mit einer Rechtfertigung: "Ich habe versucht, die optimistische Haltung wiederzugeben, die das Team, der Präsident und sein Krankheitsverlauf an den Tag gelegt haben. Ich wollte keine Informationen geben, die den Krankheitsverlauf in eine andere Richtung lenken könnten. Und dabei kam es so rüber, als ob wir versuchen, etwas zu verbergen, was nicht unbedingt gestimmt hat."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Lesen Sie zum Thema auch: