Touristen, Berufstätige, Austauschschüler, Au-Pairs

Wegen Corona: Deutsche Botschaft rät, jetzt die USA zu verlassen

28. März 2020 - 14:21 Uhr

Drastische Maßnahme in Zeiten der Corona-Krise

Weltweit sind die USA nunmehr das Land mit den meisten gemeldeten Coronavirus-Infektionen. Die Botschaft der Bundesrepublik in den USA rät daher jetzt allen Deutschen, vor allem die in New York, die Vereinigten Staaten zu verlassen. "Wie empfehlen allen Reisenden, insbesondere natürlich Touristen und solchen, die nur kurzfristig hier sind, möglichst umgehend nach Deutschland zurückzukehren", teilt die Deutsche Vertretung in den USA in einem Info-Schreiben mit. Auch "Personen mit einem längerfristigen Aufenthalt" sollten sich jetzt Gedanken machen.

Informationsschreiben der Deutschen Vertretung in den USA

Die Deutsche Botschaft in den USA rät zur Heimkehr aller Reisenden
Die Deutsche Botschaft in den USA rät zur Heimkehr aller Reisenden
© www.germany.info/us-de

Berufstätige, Austauschschüler und Au-Pairs müssen jetzt abwägen

Nicht nur Touristen sollten jetzt handeln, auch "Personen mit einem längerfristigen Aufenthalt" – etwa Berufstätige, Austauschschüler oder Au-Pair-Teilnehmer sollten abwägen, ob eine "vorzeitige Rückkehr angesagt wäre", so die Botschaft.

Laut Johns Hopkins-University verzeichnet die USA mit mehr als 86.000 Fällen einen drastischen Anstieg von Corona-Infizierten, mehr als in China und Italien. Bisher gibt es 1300 Todesopfer in den Vereinigten Staaten. Vor allem New York und New Orleans gelten als Brennpunkte der Lungenkrankheit Covid-19.

In dieser brisanten Lage müssen sich Reisende nun darüber im Klaren sein, dass ihre Unterkunft und der Krankenversicherungsschutz auch über den geplanten Zeitraum hinaus gesichert sein muss, falls es zu einer Quarantäne oder einem Krankenhausaufenthalt kommt. Die Botschaft gibt lediglich eine klare Empfehlung heraus. "Diese Entscheidung ist von jedem/jeder Reisenden/Reisender selbst zu treffen", heißt es im Schreiben.

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus können Sie jederzeit in unserem Live-Ticker auf RTL.de nachlesen +++

Rückholprogramm aus den USA bisher nicht geplant

Noch im Ausland befindliche Touristen sollten zurückreisen, solange es noch Reisemöglichkeiten gibt, heißt es vom Auswärtigen Amt. Ein Rückholprogramm gilt bislang besonders für Länder, in denen der normale Flugverkehr lahmgelegt wurde. Der Flugverkehr zwischen der EU und den USA findet momentan noch in reduzierter Weise statt, so gehen mehrmals wöchentlich Flüge von Newark nach Frankfurt. Dennoch warnt das Auswärtige Amt ausdrücklich vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Ausland bis mindestens Ende April 2020. Man müsse mit weiter zunehmenden drastischen Einschränkungen im Flugverkehr und des öffentlichen Lebens in vielen Ländern rechnen. Alle Informationen zum Rückholprogramm dazu finden Sie hier.