Biontech-Chef Ugur Sahin: "Wir sind bereit!"

Frau von der Leyen gibt grünes Licht für Corona-Impfstoff

22. Dezember 2020 - 8:21 Uhr

Impfungen in Deutschland können ab dem 27. Dezember beginnen

Die EU-Kommission hat den Corona-Impfstoff nach einer Empfehlung der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) genehmigt. Das JA von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und ihren Mitarbeitern war das letzte, was noch fehlte. Jetzt kann das Impfen mit dem Stoff der deutschen Firma Biontech beginnen. "Wir sind bereit, mit der Auslieferung der ersten Impfstoffdosen in der EU zu beginnen, sobald wir grünes Licht erhalten," kündigte bereits BioNTech-Chef Ugur Sahin an.

Zuvor hatte am Montag die EMA eine bedingte Zulassung für den Corona-Impfstoff erteilt.

+++ Aktuelle Infos zum Corona-Virus und den Auswirkungen jederzeit im Liveticker +++

Biontech-Chef Sahin: "Persönliche und emotionale Entscheidung"

 Prof. Ugur Sahin, Vorstandsvorsitzenden der Firma Biontech SE, aufgenommen in Mainz, 04.12.2020. Mainz Germany *** Prof Ugur Sahin, Chairman of the Board of Biontech SE, recorded in Mainz, 04 12 2020 Mainz Germany Copyright: xFlorianxGaertnerx
Prof. Ugur Sahin ist der Chef von Biontech.
© imago images/photothek, Florian Gaertner via www.imago-images.de, www.imago-images.de

"Die heutige Entscheidung ist eine besonders persönliche und emotionale für uns alle bei Biontech", so Sahin. Sein Unternehmen freue sich, Europa möglicherweise schon bald mit dem ersten Impfstoff "gegen diese verheerende Pandemie" versorgen zu können, erklärte er in einer Pressemitteilung.

Der Impfstoff der Arzneimittelhersteller Biontech und Pfizer war bisher in 15 Ländern zugelassen, bzw. wurde per Notfallzulassung genehmigt. Er hat nach Angaben der Hersteller eine Wirksamkeit von rund 95 Prozent und wird für Personen ab 16 Jahre empfohlen.

Paul-Ehrlich-Institut muss Impfstoff noch prüfen

Die Zustimmung der EU-Kommission für die bedingte Zulassung in allen 27 EU-Mitgliedsstaaten galt als reine Formsache, nachdem die EMA ihre Impfempfehlung ausgesprochen hatte. In Deutschland müssen die Impfchargen nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) noch vom zuständigen Paul-Ehrlich-Institut geprüft, freigegeben und schließlich ausgeliefert werden.

Die ersten Menschen könnten dann in Deutschland ab dem 27. Dezember geimpft werden. Zuerst sind über 80-Jährige, Bewohner und Personal von Pflegeheimen und Gesundheitspersonal mit sehr hohem Infektionsrisiko dran.