Licht am Ende des Tunnels in Nordrhein-Westfalen

Corona-Exit-Plan: Armin Laschet will kleinere Läden öffnen

Coronavirus - Landesregierung NRW
© dpa, Federico Gambarini, fg hjb

07. April 2020 - 22:35 Uhr

Laschet: Schrittweise in eine "verantwortungsvolle Normalität"

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat die Bürgerinnen und Bürger in der Corona-Krise auf eine stufenweise Rückkehr in die Normalität vorbereitet. Zunächst könnten kleinere Geschäfte wieder öffnen. 

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Positives Zeichen von NRW-Ministerpräsident

02.04.2020, Niedersachsen, Wilhelmshaven: Eine Verkehrsverbindung nach Hooksiel ist gesperrt um touristischen Verkehr zu verhindern. Die Auflagen und Beschränkungen, die zur Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus eingeführt wurden, haben das ö
Armin Laschet: Die Bürger sollten nicht an die niederländische Nordseeküste fahren.
© dpa, Sina Schuldt, ssd tba

"In den Bäckereien wird zum Beispiel der Mindestabstand zwischen den Kunden nach meiner Wahrnehmung fast überall eingehalten", sagte der CDU-Politiker dem "Kölner Stadt-Anzeiger". "Deswegen könnte eine Option sein, zunächst die kleinen Läden, in denen sich nicht viele Menschen gleichzeitig aufhalten, wieder zu öffnen", so Laschet. Bei der Wiederöffnung der Gastronomie könnte es ebenfalls ein Kriterium sein, "wie gut der Schutz der Gäste und Mitarbeiter vor Ansteckung gewährleistet werden kann".

Für die Ostertage machte Laschet zudem eine deutliche Ansage: Die Bürger sollten nicht an die niederländische Nordseeküste fahren. "Sie sind da derzeit unerwünscht", sagt Laschet. Auch Niederländer sollten nicht ins Sauerland fahren. Die Bürger sollen von sich aus auf solche Reisen verzichten.

Diese Geschäfte bleiben weiterhin geöffnet!

Damit sich das neuartige Coronavirus nicht so schnell ausbreitet, wurde das öffentliche Leben in den vergangenen Wochen massiv eingeschränkt. Restaurants, Bars, Cafés und viele andere Läden wurden geschlossen. Ausgenommen sind alle Geschäfte, die der Grundversorgung für den täglichen Bedarf dienen. Dazu gehören: 

  • Lebensmittelgeschäfte
  • Wochenmärkte
  • Abhol- und Lieferdienste
  • Getränkemärkte
  • Apotheken
  • Sanitätshäuser
  • Drogerien
  • Tankstellen
  • Banken und Sparkassen
  • Poststellen
  • Reinigungen
  • Waschsalons
  • Zeitungsverkauf
  • Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte (in einzelnen Bundesländern geschlossen)
  • Großhandel

Außerdem werden Sonntagsverkaufsverbote für diese Läden bis auf Weiteres grundsätzlich ausgesetzt.

TVNOW-Doku: Stunde Null Teil 2 - Wettlauf mit dem Virus

Das Corona-Virus hält Deutschland und den Rest der Welt weiter in Atem. Nach dem erfolgreichen ersten Teil der Doku "Stunde Null" vor zwei Wochen gleichen die Autoren in der zweiten TVNOW-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus" die verschiedenen Maßnahmen einzelner Länder rund um den Globus mit den aktuellen Empfehlungen von Forschern ab.

Mehr Informationen finden Sie auch in unserem Podcast "Wir und Corona".