Happy End nach Krankenhaus-Drama

Corona: Dreifach-Mutter erfährt nach Koma, dass sie Zwillinge bekommt

Danielle Martin und ihre drei Kinder.
© Caters News Agency

24. April 2020 - 13:40 Uhr

Zuversichtlich schauen, als der Krankenwagen kommt

Danielle Martin aus Belfast infizierte sich mit dem Coronavirus und wurde zehn Tage lang ins Koma versetzt. Ihre Kinder und ihr Ehemann befürchteten schon das Schlimmste. Doch die Dreifach-Mutter überlebte - und erfuhr danach, dass sie Zwillinge bekommt.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Erst Halsschmerzen, dann Intensivstation

Kurz nach diesem Foto kam Danielle Martin auf die Intensivstation.
Kurz nach diesem Foto kam Danielle Martin auf die Intensivstation.

Am 30. März konnte Danielle Martin nicht mehr. Die schwangere 32-Jährige fühlte sich, als würde sie ersticken. "Ich hatte zuerst nur Halsschmerzen, die dann auf die Brust übergingen und ich dachte, ich hätte einen Atemwegsinfekt. Aber nach sechs Tagen bekam ich kaum noch Luft", erzählte sie "Caters". Ihr Mann Bryan rief den Notarzt. "Die Kinder schauten aus dem Fenster und sahen, wie sie in den Krankenwagen kam", so der Wachmann. "Ich musste ein zuversichtliches Gesicht machen und ihnen versichern, dass es ihrer Mutter gut geht und sie in Nullkommanichts wieder zu Hause sein wird." Während er Jaiden (9), Parker (3) und Joshua (2) beruhigte, schien bei Danielle im Krankenhaus zunächst alles in Ordnung zu sein. Doch der Schein trog. Kurz darauf fiel ein Corona-Test positiv aus.

"Es ist verrückt, wie schnell sich Dinge zum Schlechten wenden können. An einem Tag schickte Danielle mir Fotos und erzählte mir, dass sie Toast essen würde und am nächsten Tag lag sie auf der Intensivstation", so Bryan. Der Arzt rief an und sagte ihm, die Sauerstoff-Werte seiner Frau hätten sich verschlechtert und sie sei in ein künstliches Koma versetzt worden. "Ich habe von ganzem Herzen gehofft, dass sie es schafft." Doch die schlechten Nachrichten wurden nicht weniger. Aus dem Krankenhaus hieß es, dass seine Frau eine Blutung hätte und es sehr unwahrscheinlich wäre, dass ihr Baby dies in der neunten Schwangerschaftswoche überleben würde. "Ich fühlte mich wie in einem Albtraum. Meine Frau und unser ungeborenes Baby kämpften um ihr Leben."

"Ich grinste von einem Ohr zum anderen"

Doch dann endlich Hoffnung. "Danielle ging es besser und sie konnte vom Beatmungsgerät genommen werden", so Bryan. "Als sie die Intensivstation verlassen hatte, rief sie mich an und sagte, den beiden Babys gehe es gut - und ich fragte mich: 'Den Babys?'"

"Erst dachte ich, sie sei noch ein bisschen durch den Wind wegen allem, was geschehen war. Doch als sie von Zwillingen sprach, war ich so glücklich und grinste von einem Ohr zum anderen." Danielle musste noch zehn Tage im Krankenhaus bleiben. Jetzt ist die Familie überglücklich, dass alles gut gegangen ist.

TVNOW-Doku: Was wir aus der Krise lernen

Das Corona-Virus hält Deutschland und den Rest der Welt weiter in Atem. Auf TVNOW finden Sie jetzt die neue Doku "Was wir aus der Krise lernen".

Nach dem erfolgreichen ersten Teil der Doku "Stunde Null" gleichen die Autoren in der zweiten TVNOW-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus" die verschiedenen Maßnahmen einzelner Länder rund um den Globus mit den aktuellen Empfehlungen von Forschern ab.

Mehr Informationen finden Sie auch in unserem Podcast "Wir und Corona".

Weitere Videos zum Thema Coronavirus finden Sie hier