„Die ist völlig ausgeflippt, die Frau“

Tamara K. rief dazu auf, die Reichstagstreppe zu besetzen - das sagt ihre Nachbarin

02. September 2020 - 19:39 Uhr

Tamara K. soll schon länger mit Reichsbürgerszene sympathisiert haben

Tamara K. ist die Frau, die bei der Demonstration vor dem Reichstag in Berlin dazu aufrief, die Treppe des Gebäudes zu besetzen. Die teils rechtsextremen Demonstranten durchbrachen daraufhin eine Absperrung und stürmten die Stufen zum Reichstag hoch. RTL-Reporter Karl Wirz hat sich in Roetgen (Nordrhein-Westfalen), dem Heimatort der Heilpraktikerin, umgeschaut. Eine Nachbarin erzählt ihm, dass die Frau offenbar schon länger mit der Reichsbürgerszene sympathisiert.

Tamara K. versuchte, Nachbarn zu beeinflussen

"Deutschland gibt es bald nicht mehr, den Euro gibt es bald auch nicht mehr", habe Tamara Leuten in der Nachbarschaft erzählt. Die Nachbarin wohnt seit zwölf Jahren neben der Heilpraktikerin. Sie würde die meiste Zeit zuhause sitzen und rauchen, meint die Frau. Sie habe zwei Hunde, aber mit denen würde sie nie rausgehen, darum würden sich immer ihre Kinder kümmern.

Tamara K. hat laut der Nachbarin vier Kinder – die alle die Waldorfschule besucht hätten. Sie betreibe in ihrem Haus eine Praxis. Wer sich von der Heilpraktikerin behandeln lässt, weiß aber niemand in der Nachbarschaft so genau. Alle Nachbarn, mit denen der RTL-Reporter sprach, waren aber der Ansicht, dass die Frau etwas merkwürdig sei.

Die Nachbarin hatte noch eine weitere unangenehme Begegnung mit Tamara K. "Die hat uns anfangs, als sie hierherzog, ziemlich belagert, weil wir hier Pferde haben", erinnert sie sich. Als eines ihrer Islandpferde krank war, habe die Heilpraktikerin versucht, zu helfen. Doch das Tier war nicht mehr zu behandeln, darum wurde entschieden, es einschläfern zu lassen. Tamara K. sei dabei gewesen und habe ihre Nachbarin gefragt, ob sie auch sehen könne, wie die Seele ihres Pferdes aufsteige. Da hatte die Nachbarin genug und habe Tamara K. weggeschickt. "Die ist völlig ausgeflippt, die Frau", meint sie.

Tamara K. ist nich Nachbarschaft unangenehm aufgefallen
Nachbarn erzählen, dass Tamara K. schon länger mit der Reichsbürgerszene sympathisiert hat.
© RTL

Tamara K. ist seit der Demo in Berlin untergetaucht

Tamara forderte nicht nur die Demonstranten auf, sich auf die Reichstagstreppe zu setzen, sie gab am Tag zuvor der Bildzeitung noch ein Interview. Darin forderte sie, dass die Regierung weg müsse. "Die haben uns versklavt, die haben uns mit Maulkörben ausgestattet mit den Masken", behauptete Tamara. Auf die Frage, warum sie Seite an Seite mit Rechtsextremen demonstriere, sagte sie, dass sie eine linke Gehirnhälfte habe, die ihre rechte Körperseite steuere und eine rechte, die ihre linke Körperseite steuere.

Der Rummel um ihren Auftritt bei der Corona-Demo in Berlin wurde der Heilpraktikerin dann aber anscheinend zu viel. In einem YouTube-Interview erklärte sie, dass sie sich und ihre Kinder in Sicherheit habe bringen müssen. Es habe Drohungen gegen ihre Familie gegeben. Die Nachbarin erzählt, dass eine der Töchter das Schild Tamara K.s Namen, das auf die Praxis hinweist, abmontiert habe.