Das macht Hoffnung!

Wie Antikörper-Impfungen im Kampf gegen das Coronavirus helfen könnten

09. April 2020 - 9:52 Uhr

Antikörper von genesenen Patienten könnten helfen

Die Welt, wie wir sie kannten, steht Kopf! Wegen des Coronavirus befinden wir uns in einer Ausnahmesituation. Um eine zu schnelle Ausbreitung zu verhindern, sind Geschäfte, Schulen und Kitas geschlossen, Veranstaltungen abgesagt und wir sind alle angehalten, zu Hause zu bleiben, soziale Kontakte auf ein Minimum zu beschränken und Abstand zueinander zu halten. Experten zufolge dauert diese Krise noch so lange an, bis ein Impfstoff entwickelt wird - und das kann dauern. Bis dahin könnten aber sogenannte Antikörper-Impfungen vor allem bei schweren Covid-19-Verläufen schon jetzt Leben retten. Was dahintersteckt und wie die Impfungen funktionieren, sehen Sie im Video. Außerdem erklärt Dr. Georg-Christian Zinn, Direktor Hygienezentrum Bioscientia, wie zuversichtlich die Methode ist.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie im Live-Ticker auf RTL.de +++

Dr. Zinn: "Die setzen wir schon seit vielen Jahren ein"

Die Methode ist nicht neu, wie Dr. Zinn erklärt: "Wir kennen das, das sind sogenannte Immunglobuline. Die setzen wir immer schon ein, seit vielen vielen Jahren, zum Beispiel bei tumorkranken Kindern. Das selbe funktioniert tatsächlich auch bei Corona. Wir sind gerade dran, diese Blutprodukte, also die Immunglobuline aus den Genesenen zu gewinnen." Die Vorteile: Es sind nur geringe Mengen notwendig, es werden keine Viren übertragen und es könnte zeitnah zur Verfügung stehen, da eine Testphase übersprungen werden kann, weil dieses Behandlungsverfahren bereit existiert.

Hatte ich schon Corona? Die Antikörper verraten es

Inzwischen gibt es zehntausende bestätigte Corona-Fälle in Deutschland (die aktuellen Zahlen finden Sie jederzeit hier). Doch nicht immer geht die Infektion mit dem Virus mit Symptomen einher, wodurch man von einer sehr hohen Corona-Dunkelziffer ausgeht. Das heißt, viele Menschen wissen gar nicht, dass sie überhaupt infiziert waren. Ein Anitkörpertest kann ihnen dabei helfen, herauszufinden, ob sie das Coronavirus bereits hatten und nun immun dagegen sind. Mehr zum Antikörpertest erfahren Sie hier.

Genesene Corona-Patienten sollten Blut spenden

Für die Antikörper-Impfung wird zunächst Blut von bereits wieder genesenen Corona-Patienten entnommen. In diesem befinden sich Antikörper, die das Coronavirus angreifen. Werden diese anschließend in einer hohen Konzentration zum Beispiel Patienten mit einem sehr schweren Verlauf gespritzt, könnten diese dadurch schneller wieder gesund werden. Man spricht hier von einer passiven Immunisierung. Daher sollten sich möglichst viele bereits immune Corona-Patienten zur Blutspende begeben.

NEUE FOLGE: RTL.de-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus: Wie besiegen wir Corona?"

Im zweiten Teil der RTL.de-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus" stellen wir die Frage: Wie besiegen wir Corona? Dafür gleichen die Autoren die verschiedenen Maßnahmen einzelner Länder rund um den Globus mit den aktuellen Empfehlungen von Forschern ab.

Video-Playlist: Alles, was Sie über das Coronavirus wissen müssen