Corona-Ausnahme: Weihnachtsmarkt soll früher öffnen

Das Rathaus und die Buden des Weihnachtsmarktes spiegeln sich Kugeln am Weihnachtsbaum. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Archiv
© deutsche presse agentur

28. Juli 2020 - 16:22 Uhr

Um den Händlern und Schaustellern in der Corona-Krise mehr Einnahmen zu ermöglichen, erwägt die Stadt Magdeburg eine einmalige frühere Öffnung des Weihnachtsmarktes. Statt am 23. November soll das bunte Treiben rund um das Rathaus bereits am 19. November beginnen, hieß es am Dienstag aus der Stadtverwaltung. Damit soll der Weihnachtsmarkt zwar vor Totensonntag (22. November) beginnen, aber am Totensonntag selbst geschlossen bleiben. Der Stadtrat werde über den Vorschlag von Verwaltung und Magdeburger Weihnachtsmarkt GmbH am 3. September entscheiden. Es handele sich um eine Ausnahme, nicht um ein Zukunftsmodell, hieß es.

Die Magdeburger Weihnachtsmarkt GmbH plane derzeit verschiedene Varianten zur Besetzung der Flächen, endgültige Entscheidungen müssten mit Blick auf die Corona-Lage kurzfristig getroffen werden, hieß es. Es sei zu erwarten, dass es Hygiene- und Infektionsauflagen sowie verkürzte Öffnungszeiten geben wird.

Quelle: DPA