Nachhaltige Mode im Trend

H&M macht jetzt Klamotten aus Ananas, Algen und Orangen

11. April 2019 - 12:36 Uhr

H&M setzt in der Conscious Exclusive Frühjahrskollektion auf Obst

Kleidung aus Naturstoffen, die bis zu 100 Prozent abbaubar sind - das ist der Trend in der Kleidungsindustrie. Die schwedische Modekette H&M hat jetzt ganz besondere Zutaten gefunden, aus denen Textilien produziert werden können: In der Conscious Exclusive Frühjahrskollektion hat das Unternehmen unter anderem Ananasblätter, Schalen von Zitrusfrüchten und Algen-Biomasse verarbeitet. Wie die Obst-Mode aussieht, zeigen wir im Video.

Sandalen aus Algen, Jacken aus Ananas und Tops aus Orangen

Aus der Algen-Biomasse wird zum Beispiel ein flexibler Schaumstoff, BLOOM genannt, hergestellt. Der Schaumstoff wird in der aktuellen Conscious Exclusive Kollektion für Sandalen verwendet.

Aus den Fasern von Ananasblättern wird die Naturtextilfaser Piñatex produziert. Das Produkt wird als Leder-Alternative eingesetzt und für die Herstellung von Jacken, Taschen oder Stiefeln verwendet.

Das Material Orange Fiber wird aus Schalen von Zitrusfrüchten hergestellt und für die Herstellung von Oberteilen oder Hosen verwendet.

Kleidung aus Abfallprodukten der Landwirtschaft

Aber wie kommt man auf die Idee, Obst für die Herstellung von Kleidung zu nehmen? "Wir sind immer auf der Suche nach neuen, nachhaltigen Materialien, um den Kreislauf der Mode zu schließen", sagt Laura Engels, Nachhaltigkeitsreferentin von H&M.

Für die Herstellung der Naturmaterialien arbeitet H&M mit kleineren Unternehmen zusammen. Bei Orange Fiber handelt es sich zum Beispiel um eine Textilfirma aus Catania in Italien, die ihre Textilprodukte aus bis zu 100 Prozent Zitrusfrüchten herstellt. Orange Fiber hat bereits im Jahr 2015 den H&M Global Change Award gewonnen. In einem Top aus Orange Fiber sind zum Beispiel 2,3 Kilogramm Orangeschalen verarbeitet. Dabei handelt es sich um ein Nebenprodukt aus der Saftproduktion von Sizilien.

Angst, dass sich die Obst-Klamotten nach dem ersten Waschgang auflösen, muss man nicht haben. Alle Textilien sind bei 30 Grad waschbar. Und auch hier gibt es einen Tipp von der Nachhaltigkeits-Expertin von H&M: "So wenig wie möglich waschen - denn auch das ist nachhaltig. Nach der Party einfach auslüften lassen und nur bei Flecken waschen."

Und wenn die Kleidungsstücke ihren Dienst verrichtet haben, bloß nicht wegwerfen. Man kann sie in jedem H&M-Laden abgeben. "Dort wird es wiederverwendet oder recycelt", verspricht das Unternehmen.

Die Conscious Exclusive Frühjahrskollektion 2019 ist ab dem 11. April 2019 in allen H&M-Läden und online erhältlich.