Wieder Action im Oktagon

Comeback der Mixed Martial Arts: UFC beendet Corona-Zwangspause

MMA: UFC 249-Ferguson vs Gaethje
© USA TODAY Sports, Jasen Vinlove, bv1

10. Mai 2020 - 13:49 Uhr

UFC legt wieder los

Als eine der ersten Sportarten in den USA hat die Mixed Martial Arts-Liga (MMA) Ultimate Fighting Championship (UFC) ihre Zwangspause beendet. In der Nacht auf Sonntag trug die UFC ihre ersten Kämpfe seit der Corona-Krise aus - natürlich ohne Zuschauer in der Halle.

US-Präsident Donald Trump lobt UFC

Zuletzt flogen die Fäuste im Oktagon Mitte März. Am 18. April hätte UFC 249 stattfinden sollen - im "Corona-Krisen-Herd" New York. Eine Verlegung in den Mai war die Konsequenz, aber statt im Big Apple wurde in Jacksonville vor leeren Rängen gekämpft. 

Alle Kampfsport-Fans dürfen sich freuen: Nach dem erolgreichen Comeback sollen bis zum kommenden Sonntag zwei weitere Events im Käfig nachgeholt werden.

US-Präsident Donald Trump, selbst ein großer Fan der Mixed Martial Art-Szene, gratulierte UFC-Präsident Dana White für die Wiederaufnahme des Kampfbetriebs: "Wir brauchen Sport. Wir denken, dass das wichtig ist. (...) Lasst uns spielen. Machen Sie die soziale Distanzierung und was Sie sonst noch zu tun haben."

Kämpfer positiv auf Corona getestet und aus dem Verkehr gezogen

Ganz unverhofft und unverdient kommt die UFC aber nicht zu ihrem Glück: So wurde ein 25-seitiges Konzept ausgearbeitet - ähnlich wie bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) zum Bundesliga-Re-Start - um den aus mehreren Kampfsportarten wie Boxen, Kickboxen, Jiu-Jitsu, Taekwondo, Ringen und Muay Thai bestehenden Vollkontaktsport veranstalten zu können. 

Das Modell zeigt Wirkung: Covid-19-Tests am Vortag von UF 249 hatten bei einem Kämpfer und zwei seiner Betreuer positive Ergebnisse erbracht. Die drei mussten in Quarantäne gehen. Auch Kampfgericht, Sportler, Trainer und Medienvertreter hatten sich Corona-Tests unterziehen müssen.

"Wir leben in einer anderen Welt als noch vor zwei Monaten. Das Fazit ist, dass das System funktioniert hat", bilanziert White das Event und macht eine Ansage in bester Kämpfer-Manier: "Wir werden bis nächsten Samstag beweisen, dass der Profisport sicher zurückkommen kann."

Jubiläum "UFC 250" für Juni geplant

Die UFC schielt bereits auf den Juni. Da soll nämlich die Veranstaltung UFC 250 stattfinden, für die anlässlich des Jubiläums mit spektakulären Kämpfe geplant wird. Möglicherweise werden die Kämpfe aus diesem Event ebenfalls in Jacksonville stattfinden, sollte sich das System bewähren.

Zwar gäbe es so erneut keine Live-Kulisse in der Arena, aber immerhin könnte die MMA mit starken Einschaltquoten rechnen. Beim letzten "runden" Event, UFC 200, schauten allein in den USA über zwei Millionen Zuschauer im Pay-TV zu.