Rassistische Anfeindungen, die fassungslos machen

Collien Ulmen-Fernandes über Rassismus: Beleidigt wird auch ihre Tochter

08. Juni 2020 - 11:00 Uhr

Collien Ullmen-Fernandes leidet unter Rassismus

"Kleines Mischlingskind, hau ab aus Deutschland! Du bist ja vollkommen vermischt, vermanscht und verkötert! Hat deine Tochter auch so kotbraune Haut? Das würde mir für die Süße sehr leid tun." Diese drei Sätze zu lesen, macht einfach nur fassungslos. Solche rassistischen Beleidigungen gehören zur Lebensrealität von Schauspielerin Collien Ulmen-Fernandes (38). Wie sie mit dem ständigen Hass umgeht und was sie sich von ihren Mitmenschen wünscht, erzählt sie im Video.

Wie soll Collien Rassismus ihrer Tochter erklären?

Nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd machen immer mehr Prominente wie Mola Adebisi (47) oder Amira Pocher (27) öffentlich, welche persönlichen Erfahrungen sie mit Rassismus machen mussten. Auch in den sozialen Netzwerken setzen die Stars ein Zeichen. Zuletzt posteten sie am sogenannten "Blackout Tuesday" komplett schwarze Bilder bei Instagram. Collien Ullmen-Fernandes beteiligt sich ebenfalls mit einem sehr persönlichen Beitrag an der Aktion und zeigt mit einer Collage, die Beschimpfungen, denen sie regelmäßig ausgesetzt ist.

Im RTL-Interview verrät die Schauspielerin, wie sehr sie das beschäftigt: "Es trifft einen jedes Mal und man ist jedes Mal so hilflos. Ich weiß jedes Mal nicht, wenn so was passiert, wie ich damit umgehen soll." Besonders schlimm ist, dass die Rassisten auch ihre Tochter beleidigen. Ihr eines Tages erklären zu müssen, dass es so etwas wie Rassismus gibt, kann sich Collien gar nicht vorstellen.