Kein Ende in Sicht

Landwirte blockieren weiter Lidl-Lager in Cloppenburg - Polizei rückt an

01. Dezember 2020 - 18:07 Uhr

Mehr als 100 Traktoren blockieren Zufahrt

Bereits seit Sonntagabend stehen Landwirte mit ihren Treckern vor den Lidl-Zentrallagern im Norden. Heute morgen (01.12.) waren sie noch mit etwa 100 Traktoren vor dem Lager in Cloppenburg und blockierten die Einfahrt.

Wie die Bauern auf den Polizeieinsatz reagieren, sehen Sie im Video.

Bauern warten auf Gespräch mit Lidl-Geschäftsführer

Bei Schnee und starken Wind verbringen die Bauern ihre Nacht vor dem Zentrallager in Cloppenburg. Sie warten sehnsüchtig auf ein Gespräch mit dem Lidl-Geschäftsführer, Klaus Gehrig. Hintergrund der Proteste ist ein Brief der großen Handelsketten an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Darin hatten sich die Topmanager der Konzerne Edeka, Rewe, Aldi und der Schwarz-Gruppe (Lidl, Kaufland) über Äußerungen von Bundesagrarministerin Julia Klöckner beschwert. Die Politikerin hatte einen Gesetzesentwurf auf den Weg gebracht, mit dem Landwirte und kleinere Lieferanten besser vor dem Preisdruck der Handelsriesen geschützt werden sollen. Die Landwirte fordern, dass Klaus Gehrig ihnen den Brief erkläret. Ihre Proteste richten sich gegen die Preispolitik bei den Discountern.

Unfall nach Demonstration: 17-Jährige unter Trecker eingeklemmt

Am Rande der Proteste ereigneten sich in der Nacht zu Dienstag ein tragischer Unfall in Emstek. Eine 17-jährige Treckerfahrerin kam in einer Kurve von der Straße ab und wurde unter dem umgestürzten Trecker eingeklemmt. Sie wurde schwer verletzt in eine Klinik gebracht.