Christopher Posch: Miese Gipsbauch-Abzocke mit jungen Müttern

31. August 2015 - 14:45 Uhr

Christopher Posch stellt dubiosen Geschäftemacherin Falle

Die erste Schwangerschaft ist für die meisten Frauen etwas ganz Besonderes. Drei Mütter aus Hamburg wollen genau diese Erinnerung festhalten. Bei der Internet-Recherche stoßen sie auf die Facebook-Seite einer Künstlerin, die genau das anbietet: die Verewigung des Babyglücks in Form eines Gipsabdrucks. Nach der Erstellung des Abgusses verspricht die selbsternannte Künstlerin immer wieder den Bauch vorbeizubringen, verschiebt jedoch alle Termine oder lässt sie einfach platzen.

Monatelang müssen die Mütter bangen: Werden sie ihre unwiederbringlichen Erinnerungen jemals wiedersehen? Und sie sind nicht alleine – Dutzende enttäuschter Mütter machen ihrem Ärger im Internet Luft. Der Anwalt stellt der dubiosen Geschäftemacherin eine Falle. Was er dann erlebt, wird ihn an die Grenzen seiner Geduld bringen. Hat Christopher Posch, selbst Familienvater, es wirklich mit einer abgebrühten Betrügerin zu tun, die die Sehnsüchte junger Mütter schamlos ausnutzt - oder liegt das Problem vielleicht doch ganz woanders?

Wie der Fall ausgeht sehen Sie am Montag den 17. August um 20.15 Uhr bei RTL.