"Christine. Perfekt war gestern": Christines Bruder Mark ist ein "Spätzünder"!

Axel Schreiber
Axel Schreiber als Christines kleiner Bruder Mark. © © RTL / Christiane Pausch

Mark hat sich bei Christine einquartiert

Hätte Mark jemals eine Uni von innen gesehen, würde man ihn vermutlich Langzeitstudent nennen. Man munkelt zwar, er habe mal ein Philosophiestudium abgebrochen, doch bewiesen ist das nicht. Mark ist eine Art Spätzünder und wohnt nun „vorübergehend“ bei Christine. Er ist mit sich und der Welt zufrieden, entspannt und etwas faul – jede Art von Hektik und Anstrengung vermeidet er. Zumindest tagsüber. Nachts dreht er erst richtig auf und liebt es, um die Häuser zu ziehen. Nur eine Sache würde Mark aus der Fassung bringen: Der (unangekündigte) Besuch seiner Eltern.

Mark liebt es, sich über das Leben seiner Schwester zu amüsieren und hält auch nicht mit überflüssigen Tipps aus dem Leben eines sorglosen Freigeistes hinterm Berg. Auch wenn die beiden Geschwister auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein könnten, ist Mark für Christine so etwas wie ihr bester Kumpel und enger Vertrauter in allen Lebenslagen – insbesondere auch was den heiklen Alltag im Single-Leben betrifft. Mark kann dabei sehr offen und direkt sein, aber auch durchaus witzig und charmant. Seine sarkastischen Einblicke in die Seelenabgründe einer Frau verdankt er wohl auch einem leichten Mutterkomplex.

Die Herzdamen sind geschockt!

Kein fließendes Wasser bei André