Christian Rach: Kochprojekt mit Schülern

19. Juni 2020 - 16:57 Uhr

Ernährungsprojekt im Kampf gegen Kinderarmut und Hunger

"Was habt ihr denn heute zum Frühstück gegessen?", fragt Christian Rach die Schüler der Astrid-Lindgren-Förderschule. "Nichts", "Ein paar Cornflakes", "Ein Croissant" – so die Antworten der Kinder. Der Sterne-Koch ist entsetzt: "Das kann nicht sein. Gesunde und ausgewogene Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil für die Entwicklung eines Kindes." Deshalb engagiert sich der beliebte Koch beim RTL-Spendenmarathon mit einem speziellen Ernährungsprojekt. So hat der Hamburger Restaurantbesitzer und Fernsehkoch mit den Schülern einen gesunden und leckeren Gemüseauflauf mit Hackfleisch und Nudeln gekocht. Denn in der Astrid-Lindgren-Förderschule steht Kochen fest auf dem Stundenplan. Schon seit Jahren engagiert sich Schulleiterin Ulrike Strauch mit ihrem Team für eine ausgewogene Ernährung der Schüler. Aber das ist noch nicht alles: Auch der Umgang mit Lebensmitteln wird gelernt. Jeden Tag sorgt eine Klasse für das Mittagsessen aller Schüler, die zu Hause keine warme Mahlzeit bekommen würden. Dazu gehört das Einkaufen im benachbarten Laden, die Zubereitung des Mittagsessens in der schuleigenen Küche genauso wie die Aufzucht und die Ernte von Gemüse im naheliegenden Gemüsegarten. Rach ist begeistert von dem Konzept: "Gesund kochen ist ein tolles Lernziel – wenn man mal nicht Mathe oder Deutsch büffeln muss. Es ist gut, wenn die Schüler schon in der Schule selber anpacken und lernen, was gute Ernährung bedeutet. So gibt man der Jugend Rüstzeug mit auf dem Weg, das für das ganze Leben wichtig ist."

Beim gemeinsamen Einkaufen und Kochen gibt Christian den Schülern viele Tipps und erklärt, warum es so wichtig ist, sich gesund zu ernähren: "Einmal am Tag den Bauch 'vollhauen' ist nicht gut. Viele kleine Mahlzeiten sind wichtig! Und nicht immer nur Chips und Schokolade!" Selbstgekochtes statt Fastfood, so lautet Rachs Devise.

RTL-Spendenmarathon 2009: Projektpate Christian Rach engagiert sich für ein Ernährungsprojekt im Kampf gegen Kinderarmut und Hunger

Mit den Spenden aus dem RTL-Spendenmarathon werden bundesweit neun Einrichtungen der Kinderhilfsorganisation "Children for a better World e.V." an sozialen Brennpunkten unterstützt. Dort sollen -wie in der Astrid-Lindgren-Förderschule - die Kinder nicht nur eine gesunde Mahlzeit, sondern auch den richtigen Umgang mit Lebensmitteln beigebracht bekommen. So werden die Kinder nicht nur "gefüttert" sondern lernen auch den Wert von gesunder und regelmäßiger Nahrung kennen.

Gemeinsames Mittagessen ist außerdem eine gute Gelegenheit, für ungezwungene Gespräche mit den Kindern über ihre Erfahrungen in der Schule und daheim. Gleichzeitig lernen die Kinder Tischsitten und das Einhalten von Regeln. Regelmäßiges Mittagessen hat darüber hinaus noch andere positive Wirkungen:

• die versorgten Kinder sind deutlich weniger krank, vor allem leiden sie seltener an Infektionskrankheiten im Winter,

• die Kinder zeigen eine höhere Leistungsbereitschaft, ihre Konzentrationsfähigkeit steigt und sie erzielen bessere Ergebnisse in der Schule,

• die Kinder verändern ihre Essgewohnheiten und tragen ihr Wissen über Ernährung und ihre Fähigkeiten bei der Zubereitung von gesunder Nahrung in die Familien,

• die Fähigkeit der Kinder und Jugendlichen für sich selbst zu sorgen wird durch das gemeinsame Kochen gestärkt. Dies gibt ihnen Zuversicht, ihre Ziele auch in anderen Bereichen zu erreichen.

Christian Rach ist überzeugt: "Essen ist nicht alles, aber mit Essen fängt alles an und ohne Essen geht gar nichts."