RTL News>

Chris Töpperwien: Wessen Kinderwagen schiebt der Dschungel-Star hier?

Chris Töpperwien: Wessen Kinderwagen schiebt der Dschungel-Star hier?

Reality-Star Chris Töpperwien: Wen schiebt er denn da?
Chris Töpperwien übt schon mal für eigene Kinder
WENN

Kaum ist er liiert, schiebt er auch schon einen Kinderwagen durch die Stadt

Für Reality-Star Chris Töpperwien (45, "Goodbye Deutschland! Die Auswanderer") läuft es nach seinem Ausscheiden aus dem Dschungelcamp eigentlich prima. Erst vor drei Wochen stellte er der Welt seine neue Liebe auf Instagram vor, sorgte mit den Fotos einer schönen blonden Unbekannten für allerlei Wirbel. Klar, dass seine Ex-Frau Magey Kalley (31) das so kurz nach der Trennung Ende 2018 nicht begrüßte, doch Fans freuten sich, dass der "Currywurstmann" erneut sein Glück gefunden hat.

Instagram-Baby

Nun wissen wir zwar immer noch nicht, wer die Neue an Chris Töpperwiens Seite ist, aber es scheint so, als bewege sich die Beziehung mit Siebenmeilenstiefeln vorwärts. Am Wochenende postete der Star ein Bild auf Instagram, das ihn beim Schieben eines Kinderwagens zeigt. "Ein schönes Restwochenende! Und, steht mir der Rennwagen?" steht darunter, verbunden mit einem neckischen Blinzel-Emoji. Man ahnt es schon, das Gefährt ist wahrscheinlich geliehen.

Übung macht den Meister

Tatsächlich hatten aufmerksame Beobachter denselben Kinderwagen schon auf dem Account seines Dschungelcamp-Kollegen Domenico de Cicco (36) erspäht. Dieser hat eine kleine Tochter im Kinderwagenalter. Beide Reality-Stars waren zur gleichen Zeit in München, hatte sich getroffen, um gemeinsam Doreen Dietel (44) zu besuchen, die ebenfalls mit ihnen im australischen Dschungel eingesessen hatte. Alles nur ein Scherz also! Doch wenn er schon jetzt so fleißig Schieben übt, ist Chris Töpperwien sicher Profi, wenn's mit dem Nachwuchs endlich so weit ist. Der soll nämlich einer der Trennungsgründe von Ehefrau Magey Kelly gewesen sein. Dass Chris Töpperwien beim Thema Baby nun scheinbar keine Zeit mehr verlieren will, ist da nur allzu verständlich…

© Cover Media