Reality-Star im Papa-Glück

Chris Broy: So klappt's mit seiner Ex Eva Benetatou und dem gemeinsamen Baby

Chris Broy schwärmt über sein neues Leben als Papa
Chris Broy schwärmt über sein neues Leben als Papa
© Instagram

06. Juli 2021 - 9:03 Uhr

Chris Broy schwärmt von seinem neuen Leben als Papa

Chris Broy (31) bricht sein Schweigen! Ende Juni ist der Reality-Star zum ersten Mal Papa geworden, als seine Ex-Freundin Eva Benetatou (29) Söhnchen George auf die Welt brachte. Nach der Geburt hatte sich der 31-Jährige nur kurz via Instagram zu Wort gemeldet. Nun spricht Chris erstmals ausführlich über sein neues Leben als Papa – und verrät auch ein überraschendes Detail über die Entbindung.

 „Ich bin so glücklich, alles gerade erleben zu dürfen"

Wenige Wochen vor der Geburt ihres ersten gemeinsamen Kindes verkündeten Eva Benetatou und Chris Broy ihre Trennung. Obwohl die beiden nicht im Guten auseinander gegangen sind, wollen sie für Söhnchen George gemeinsam sorgen. "Als Eltern halten wir seit der Geburt auf respektvoller und aufrichtiger Weise zusammen und tun alles um unserem Sohn einen tollen Start in sein Leben zu geben. [...] Trotz allem, was passiert ist, bekommen wir das gut hin – dafür bin ich sehr dankbar", verrät Chris nun bei Instagram.

"Ich bin so glücklich, alles gerade erleben zu dürfen. So viele erste Male, so viele Gefühle und das ist auch ein Grund dafür, warum ihr die Tage nichts von mir gehört habt", schwärmt der 31-Jährige über die erste Zeit mit seinem Nachwuchs.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Im Video: Chris Broy ist scheinbar nicht bei seinem Sohn

War Chris doch bei der Geburt dabei?

Bisher war unklar, ob Chris bei der Geburt seines Sohnes dabei gewesen ist. Im Vorfeld hatte Eva eigentlich entschieden, dass sie statt ihrem Ex-Freund ihre Mama mit ins Krankenhaus nimmt. Doch nun schreibt der Influencer: "Wenn man dann im Kreißsaal zum ersten Mal sein Kind in den Händen hält, ist es ein überwältigendes Gefühl." Er wolle die gemeinsame Zeit mit seinem Kind in vollen Zügen genießen, schreibt Chris weiter. Deswegen sei er momentan auch nicht so aktiv in den sozialen Medien. (tma)