Statement bei Instagram

Chris Brown nimmt Stellung zu Vergewaltigungs-Vorwürfen

Chris Brown nimmt erstmals zu den Vergewaltigungs-Vorwürfen Stellung
© imago/MediaPunch, Koi Sojer/Snap'N U Photos, imago stock&people

25. Januar 2019 - 16:10 Uhr

Chris Brown meldet sich zu Wort

Chris Brown verklagt sein mutmaßliches Vergewaltigungs-Opfer wegen Diffamierung. Der 29-Jährige befand sich nach seiner Festnahme am Montag (21. Januar) gemeinsam mit zwei weiteren Männern, unter anderem seinem Bodyguard, in französischem Gewahrsam, nachdem eine 24-jährige Frau ihnen Vergewaltigung vorwarf. Brown bestreitet die Behauptungen der unbekannten Frau allerdings.

"Ich möchte, dass es vollkommen klar ist: Das ist falsch!"

Chris Brown plant, rechtliche Schritte gegen das angebliche Opfer einzuleiten. Der Pariser Anwalt des "Loyal"-Sängers, Raphael Chiche, sagte gegenüber "TMZ": "Chris Brown ist frei. Es wurden keine Klagen gegen ihn erhoben. Er spricht sich energisch gegen den Vorwurf aus. Eine Anzeige wegen verleumderischer Denunziation wird morgen bei der Pariser Staatsanwaltschaft eingereicht."

Dem Sänger war am Dienstag (22. Januar) erlaubt worden, in die USA zurückzukehren, obwohl die Untersuchung des mutmaßlichen Vorfalls noch nicht abgeschlossen war. Chris wandte sich via Social Media an die Öffentlichkeit, um zu den über ihn gemachten Behauptungen Stellung zu nehmen. Auf Instagram postete er ein Bild mit der Aufschrift "Die Sch***** lügt", dazu schrieb der Sänger, der eine vierjährige Tochter hat: "Ich möchte, dass es vollkommen klar ist: Das ist falsch! Niemals! Für meine Tochter und meine Familie ist das so respektlos und es ist gegen meinen Charakter und meine Moral!" Mittlerweile hat er sein Statement bei Instagram wieder gelöscht. 

Chris Brown soll eine Frau vergewaltigt haben

Das mutmaßliche Opfer behauptet, es sei in Browns Suite im Fünf-Sterne-Hotel Mandarin Oriental am 15. Januar angegriffen worden. Im Polizeibericht, der der französischen Ausgabe des Magazins "Closer" vorliegt, beschreibt die Frau, sie habe den Rapper im Club "Le Crystal" nahe der Prachtstraße Les Champs-Elysees kennengelernt und sei anschließend einer Einladung des Stars gefolgt und mit ihm und seiner Entourage auf sein Hotelzimmer gegangen. Dann sei sie von ihrer Freundin getrennt worden und habe sich allein mit Rihannas Ex-Freund wiedergefunden, woraufhin die Straftat stattgefunden haben soll. Berichten zufolge wurden Brown und die anderen drei Männer noch in seinem Hotel festgenommen und kooperierten mit ihren Anwälten.

BANG Showbiz