Chitetsu wurde 112 Jahre alt

Ältester Mann der Welt kurz vor seinem Geburtstag gestorben

Chitetsu Watanabe erhielt erst am 12. Februar 2020 das Zertifikat als der älteste lebende Mann der Welt.
© dpa, Uncredited, nwi

25. Februar 2020 - 6:49 Uhr

Erst vor zwei Wochen sein Zertifikat erhalten

Chitetsu Watanabe aus Jōetsu in Japan ist gestorben. Im Alter von 112 Jahren galt er als der offiziell älteste lebende Mann der Welt. Wie die japanische Zeitung "Asahi" berichtet, ist er Sonntagabend um 23:10 Uhr (Ortszeit) im Altersheim gestorben. Vor erst zwei Wochen wurde der 1907 geborene Japaner vom Guinness World Record mit seinem Titel ausgezeichnet.

Chitetsu war sein Leben lang in der Landwirtschaft tätig

Am 5. März wäre Chitetsu 113 Jahre alt geworden. Doch dem ehemaligen Farmarbeiter ging es die letzten Jahre immer schlechter. Im Alter von 108 Jahren kam er nach einer Grippe-Erkrankung ins Altersheim.

Sein ganzes Leben lang hatte er zuvor hart gearbeitet. Als Erstgeborener von acht Kindern zog es ihn, wie seine Eltern, in die Landwirtschaft. In seinen 20ern zog Chitetsu nach Taiwan und arbeitete für eine Zuckerplantage. Nach dem Krieg kehrte er zurück in seine Heimatstadt und arbeitete bis zu seiner Pensionierung weiter in der Branche. Bis zu seinem 104. Lebensjahr soll er Obst und Gemüse für die Familie angepflanzt haben.

Das Geheimnis seines langen Lebens

Chitetsu hinterlässt 5 Kinder, 12 Enkelkinder, 16 Urenkel und sogar ein Ururenkel, wie japanische Medien berichten. Seine Langlebigkeit soll er durch ständiges Lächeln erreicht haben, geärgert habe er sich selten. Bis zum vergangenen Sommer hatte Watanabe täglich Sport- und Matheübungen gemacht und sich der Faltkunst Origami und der Kalligraphie gewidmet.

Wie britische Medien berichten, sei der Brite Bob Weighton mit 111 Jahren jetzt der älteste lebende Mann der Welt. Bob wird am 29. März ebenfalls 112 Jahre alt.