China: Zahl der Vogelgrippe-Toten auf 16 gestiegen

12. Februar 2016 - 4:30 Uhr

Die Zahl der Vogelgrippe-Toten in China ist nach dem Auftreten des neuen Erregers H7N9 auf 16 gestiegen. Zwei Menschen seien in der Millionenstadt Shanghai gestorben, meldete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. Insgesamt seien 77 mit dem Virus infizierte Patienten bekannt. Die genaue Herkunft der Infektionen sei unklar. Bisher hat sich auch nicht bestätigt, dass die Krankheit von Mensch zu Mensch übertragen wurde.

Allerdings sei bei ungefähr 40 Prozent der Kranken unklar, ob sie Kontakt mit Geflügel hatten, berichtete die Zeitung 'Beijing News' unter Berufung auf Zeng Guang, Wissenschaftler beim chinesischen Zentrum für Prävention und Kontrolle von Krankheiten.