China: Über 30.000 Verhaftungen wegen Prostitution und Glücksspiel

Wegen Glücksspiel und Prostitution nahm die Polizei an einem Tag 5.000 Verdächtige fest. (Motivbild)
Wegen Glücksspiel und Prostitution nahm die Polizei an einem Tag 5.000 Verdächtige fest. (Motivbild)
© dpa, Peter Endig

22. Dezember 2014 - 17:13 Uhr

Die Razzien sollen fortgesetzt werden

Im Zuge einer zweimonatigen Kampagne gegen Prostitution und Glücksspiel hat die Polizei in Südchina mehr als 30.000 Verdächtige festgenommen. Das sei die vorläufige Bilanz der Ermittler in der südchinesischen Provinz Guangdong, teilte die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua mit. Alleine am 15. Dezember seien 3.014 Menschen verhaftet und mehr als 5.000 Verdächtige festgenommen worden.

Die Polizei kündigte an, ihre Kampagne fortzusetzen. Die Provinz Guangdong an Chinas Südküste vor Hongkong war nach mehreren Skandalen um illegales Glücksspiel und Prostitution in die Kritik geraten. Sexarbeit ist in China illegal.