China: Opa wollte nur schnell Geld holen – Siyao (6) wartet wochenlang im Thermalbad

11. Februar 2015 - 15:25 Uhr

Er wollte nur schnell Geld holen

In China hat ein Großvater seine sechsjährige Enkelin in einem Thermalbad als Pfand zurückgelassen. Er bemerkte angeblich erst an der Kasse, dass er sein Geld zu Hause vergessen hatte und versprach, es zu holen und seine Enkelin solange dort warten zu lassen. Wochenlang kam er nicht zurück.

Die sechsjährige Siyao.
Die sechsjährige Siyao wird von gutherzigen Mitarbeitern des Thermalbads versorgt.

"Er sagte der Rezeption, er ließe seine sechs Jahre alte Enkeltochter Siyao hier, um zu versichern, dass er auch zurückkommen würde und ging dann", zitiert die britische Tageszeitung 'Mirror' Mee Wang, den Manager des Thermalbads in Kunming.

Als der Großvater am Ende des Tages noch nicht zurückgekehrt war, blieb ein gutherziger Mitarbeiter bei dem Kind. Doch über einen Monat später wartete Siyao immernoch auf ihren Großvater.

Opa holt Mädchen schließlich ab

Das Personal hat nach Angaben des 'Mirror' für einen schönen Schlafplatz für das Mädchen gesorgt. Es hat unter den Mitarbeitern Freunde gefunden und falls es sich alleine fühlt, steht ihm ein Fernseher zur Verfügung. Die Sechsjährige bekommt zu Essen, Wechselkleidung und darf die Badeanlage benutzen.

Lokale Medien veröffentlichten die Geschichte und appellierten an den Großvater, sich zu melden. Viele Menschen kontaktierten außerdem Sozialdienste, wie der 'Mirror' berichtet.

Am Ende gab es dann doch noch ein Happy End: Wie unsere China-Korrespondentin Pia Schrörs erfahren hat, wurde das Mädchen schließlich doch noch von ihrem Opa abgeholt. In China mehren sich zudem jetzt Stimmen, die spekulieren, ob die ganze Geschichte eine Werbeaktion des Thermalbades war.