Erdbeben in China: Krankenschwestern retten Frühchen

14. August 2018 - 19:49 Uhr

Neugeborene aus dem Brutkasten genommen

Als unter ihnen die Erde bebt, bleibt den Schwestern eines Krankenhauses im Südwesten Chinas nicht viel Zeit, um das Gebäude zu verlassen. Doch ihre Sorge gilt nicht der eigenen Gesundheit, sondern den Frühchen auf ihrer Station. Die Krankenschwestern tun jetzt genau das Richtige.

Krankenschwestern handeln beim Erdbeben geistesgegenwärtig

"Ich saß gerade am Computer, als das Erdbeben begann", erinnert sich Hu Xue, eine der Krankenschwestern. "Der Boden wackelte zu sehr, um laufen zu können. Dann beruhigte sich das Beben ein wenig, also rannte ich zu den Inkubatoren. Ich sah, dass die drei Neugeborenen schliefen und es ihnen gut ging. Anschließend rannte ich zur Tür und holte Hilfe."

Bilder aus Überwachungskameras zeigen, wie die Krankenschwestern die Babys vorsichtig aus dem Gebäude tragen. Weil es draußen kalt ist, wärmen sie die Säuglinge mit ihrem Körper, bis deren Eltern am Krankenhaus eintreffen.

Für ihr beherztes Handeln bekommen die Krankenschwestern in den sozialen Netzwerken viel Anerkennung. Die Bilder der Rettungsaktion sehen Sie in unserem Video.

Beben der Stärke fünf in Yuxi

Die Bewohner von Yuxi, einer Stadt in der südwestchinesischen Provinz Yunnan, wurden in den frühen Morgenstunden von einem Erdbeben der Stärke fünf überrascht. Nach Angaben von "China Daily" wurden bei dem Beben 18 Menschen verletzt.