Und plötzlich sackt die Straße weg

Bus und Fußgänger stürzen in riesiges Erdloch - sechs Menschen sterben

14. Januar 2020 - 12:44 Uhr

Unglück ereignete sich vor Krankenhaus in China

In der chinesischen Stadt Xining sind ein Bus und Fußgänger in ein Erdloch von 10 Metern Durchmesser gestürzt, das sich mitten in der Straße aufgetan hatte. Mindestens sechs Menschen starben, 16 wurden verletzt, wie die BBC berichtet. Zehn Personen werden noch vermisst. Unser Video zeigt die schockierende Szene, als sich die Erde auftut und den Bus schluckt. In China kommt es des Öfteren zu Vorfällen wie diesem.

Tödliche Erdlöcher in China kein Einzelfall

Es sind nur wenige Sekunden, die die Kamera eingefangen hat. Menschen stehen an der Haltestelle vor einem Krankenhaus, warten. Dann sackt der Bus unvermittelt ein, wo eben noch die Straße war, klafft nun ein Loch, in das Bus und Fußgänger, die nicht schnell genug sind, stürzen. Eine Explosion ist zu sehen.

Ein Unglück, das nicht das einzige seiner Art ist. In den vergangenen Jahren gab es bereits mehrere tödliche Erdlöcher in China. 2013 waren fünf Menschen in den Tod gestürzt, als sich in Shenzen die Erde auftat. 2018 kamen in Dazhou vier Menschen auf diese Weise ums Leben.

Sogenannte Dolinen entstehen natürlicherweise, wenn saures Wasser kalkhaltiges Gestein ausspült. Im Lauf der Zeit bilden sich so unterirdische Hohlräume, die kollabieren können. In China werden immer wieder auch Bauarbeiten und das rasche Wachstum des Landes verantwortlich gemacht.