Chile: Militärflugzeug im Pazifik abgestürzt

12. Februar 2016 - 4:04 Uhr

Ein chilenisches Militärflugzeug mit 21 Menschen an Bord ist am Freitag über dem Pazifik abgestürzt. Verteidigungsminister Andrés Allamand schloss aus, dass es Überlebende geben könnte. Vier Leichen wurden in den Gewässern um das Juan-Fernández-Archipel geborgen. "Es ist ein schwerer Schlag", sagte Chiles Präsident Sebastián Piñera, der vor eineinhalb Jahren in einem anderen Flugunglück Freunde und Mitarbeiter verlor.

"Der Aufschlag muss dermaßen stark gewesen sein, dass alle Insassen sofort gestorben sein müssen", erklärte Allamand. Der Pilot hatte zweimal vergeblich versucht, bei starkem Wind auf dem Flughafen der Insel Robinson Crusoe im Südpazifik zu landen. Dann brach der Funkkontakt ab. Robinson Crusoe liegt rund 670 Kilometer vor der chilenischen Küste.